Franz Untersteller (Grüne): „Verfahren zur Suche nach Atommüllendlager ist alternativlos“

Der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller (Bündnis90/Grüne) rechnet mit Protesten gegen die Vorauswahl von Standorten für ein Atomendlager in Deutschland. „Mir ist auch klar, dass es da heute einiges an Unruhe geben wird“, so Untersteller im SWR2 Tagesgespräch. Heute will die Bundesgesellschaft für Endlagerung ihren ersten Zwischenbericht vorlegen. Er soll an die 100 Regionen enthalten, die für einen Standort für ein Atommüllendlager in Frage kämen.
Der baden-württembergische Umweltminister hält es für sehr wahrscheinlich, dass heute auch Regionen im Südwesten auf der Liste stehen werden. Granit und Ton, die als Gesteinsformationen für eine Endlagerung gut seien, gebe es auch in Baden-Württemberg, so Untersteller.

Share

Kommentar hinzufügen