FM4 Interview mit Ute Woltron, Autorin von „Hanf – ein Portrait“

Der Hanf ist eine der ältesten und vielseitigsten Pflanzen der Welt, man kann die gesamte Pflanze verwenden und daraus von Papier und Stoff, Seile und Segel, Dachabdeckung und Dämm-Material, bis Nahrungsmittel und Naturmedizin herstellen. Am begehrtesten ist natürlich das Harz der weiblichen Hanfpflanze, das als die vielleicht am weitesten verbreitete weiche Droge der Welt gilt, weshalb Anbau und Besitz der Pflanze seit 80 Jahren immer noch in den meisten Ländern der Welt illegal sind und zum Teil drakonisch bestraft werden

Die Wirtschaftssjournalistin und Gärtnerin Ute Woltron hat in ihrem neuen Buch einen rundum blick auf die Hanfpflanze geworfen. Sie liefert einen Einblick in Natur, Kultur und Politik der Hanfzucht, einen historischen Überblick vom ersten chinesischen Hanfpapier bis zur amerikanischen Prohibition, die zum weltweiten Hanfverbot geführt haben gewürzt mit allerlei persönlichen Gärtnerinnen Erlebnissen bei der Hanfzucht.

Share

Kommentar hinzufügen