Erik Flügge | Autor und Politikberater

„Ich fühle mich nicht sicher in einem Land, in dem die Wut, Hass und Zorn die Menschen in Massen auf die Straßen treibt“. Das schrieb Erik Flügge vor zwei Jahren in seinem Gesellschaftsportrait: „Deutschland, Du bist mir fremd geworden“. Jetzt hat er über Egoismus geschrieben. „Wie wir dem Zwang entkommen, anderen zu schaden“. Und er stellt fest, Egoismus ist wie Gemeinsinn eine natürliche Eigenschaft. Doch, wo ist die Balance, wenn Rettungskräfte angegriffen werden, Menschen sich vordrängeln und zuerst und teilweise nur noch an sich denken? Erik Flügge ist in Backnang geboren studierte Politikwissenschaft in Tübingen. Sein Sachbuch „Der Jargon der Betroffenheit. Wie die Kirche an ihrer Sprache verreckt“ wurde 2016 für mehrere Wochen zum SPIEGEL-Bestseller.

Share

Kommentar hinzufügen