Bareiß, Tourismusbeauftragter der Bundesregierung, fordert Konsequenzen aus bayerischer Testpanne

Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU), hat die Corona-Testpanne in Bayern kritisiert. Im Freitstaat warten 900 positiv auf das Corona-Virus geteste Reiserückkehrer seit Tagen auf die Zustellung ihres Testergebnisses. So etwas dürfe nicht passieren, meinte Bareiß im SWR Tagesgespräch. Da müssten auch Konsequenzen erfolgen. Ein Test müsse schnell ausgewertet werden. Nur so könne die Pandemie in Deutschland im Griff gehalten werden. Zu einer möglichen Reisewarnung für Mallorca und die Balearen, meinte Bareiß, das werde sich zeigen. Es gebe klare Kriterien nach denen vorgegangen werden müsse. Wenn die Zahlen über 50 Fälle pro 100.000 Einwohner lägen, dann müsste reagiert werden d.h. dass dann auch Reisewarnungen ausgesprochen werden müssten. Gestern gab es auf den Balearen 61 Fälle auf 100.000 Einwohner. Die kritische Schwelle wurde also überschritten.

Share

Kommentar hinzufügen