SPD-Verkehrspolitikerin Lühmann zu Lufthansa: „Zahlen sind erwartbar, wird sich aber bessern“

Die verkehrspolitische Sprecherin der SPD, Lühmann, hat das schlechte Quartalsergebnis der Lufthansa als „erwartbar“ bezeichnet. Im SWR Tagesgespräch sagte sie: „Wir gehen davon aus, dass sich das bald bessern wird, aber nicht ganz schnell und nicht auf 100 Prozent“. Die Corona-Krise habe auch der Lufthansa zugesetzt. Kritik der Opposition an der Staatsbeteiligung von 9 Milliarden Euro weist die Verkehrspolitikerin zurück. Im SWR sagte Lühmann: „Aus strategischen Gründen ist es sinnvoll, eine deutsche Airline zu halten.“ Wenn es nur noch ausländische Billig-Anbieter gebe, die in Deutschland keine Steuern zahlten und schlechtere Arbeitsbedingungen böten, sei das nicht gut. Bei der Lufthansa könne man Einfluss nehmen, dass Standards eingehalten würden. Im Urlaub an den Flughäfen zeige sich, dass die Menschen grundsätzlich in den Urlaub fliegen wollten, und auch für die Wirtschaft sei das Frachtgeschäft wichtig. Die Lufthansa meldet für das zweite Quartal ein Minus von eineinhalb Milliarden Euro. Lufthansa-Chef Spohr rechnet erst 2024 mit der Rückkehr zum Vorkrisenniveau.

Share

Kommentar hinzufügen