Zentralrat der Juden zu Antisemitismus: „Aufklärung im schulischen Umfeld ist ganz, ganz wichtig“

Der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Josef Schuster, fordert, vor allem Kinder und Jugendliche besser über das Judentum aufzuklären und so Antisemitismus vorzubeugen. Im SWR Tagesgespräch sagte Schuster, Antisemitismus sei „nicht mehr“, sondern eher sichtbarer geworden. Menschen trauten sich heute eher zu sagen und vor allem zu tun, was sie lange Zeit nur gedacht hätten. Schuster betonte: „Aufklärung im schulischen Umfeld ist hier ganz, ganz wichtig“. In vielen Schulbüchern gebe es Darstellungen von Juden, wie sie sonst in der nationalsozialistischen Zeitschrift „Stürmer“ zu finden gewesen seien oder sonst „der Realität in keiner Weise entsprechen“. In Magdeburg beginnt der Prozess gegen den mutmaßlichen Attentäter von Halle. Er hatte im vergangenen Jahr am höchsten jüdischen Feiertag versucht, schwerbewaffnet in eine Synagoge einzudringen. Als das misslingt, erschießt er in der Nähe zwei Menschen und verletzt weitere auf der Flucht.

Share

Kommentar hinzufügen