Woody Allens „Ganz nebenbei“ – Bittere Abrechnung mit Mia Farrow und Hollywood

Woody Allen bei einem Pressetermin bei den Filmfestspielen in Cannes 2016. (AFP/ Alberto Pizzoli)„Ganz nebenbei“ von Woody Allen sei eigentlich keine echte Autobiografie, sagt Filmkritiker Patrick Wellinski. Denn die Hälfte des Buches drehe sich um die Missbrauchsvorwürfe gegen Allen. Gegen diese setze sich der Regisseur erneut zur Wehr.

Patrick Wellinski im Gespräch mit Liane von Billerbeck:
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share

Kommentar hinzufügen