Geteilte Informationsgesellschaft – Die „Tagesschau“ als letzte gemeinsame Öffentlichkeit?

Illustration: Teenagerin versucht zu arbeiten, wird aber durch Soziale Medien abgelenkt. (imago images / Ikon Images / Alice Mollon)Viele halten Zeitungen für überholt und nutzen Instagram und Co als Infoquellen. Für andere sind gedruckte Medien unverzichtbar. Dass die Informationsgesellschaft in Lager zerfällt, ist nicht automatisch negativ, sagt Politikwissenschaftler Felix Neumann.

Felix Neumann im Gespräch mit Stephan Karkowsky
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share

Kommentar hinzufügen