Daniel Büchel: «Die Wasserkraft wird wieder goldene Zeiten haben»

Die Energiewende ist das offizielle Ziel. Saubere, erneuerbare Energie soll die Atomenergie ersetzen. Die Schweiz soll zur «Batterie Europas» werden. Doch es passiert das Gegenteil.Daniel Büchel ist Vizedirektor im Bundesamt für Energie und ist Gast von Urs Siegrist im Tagesgespräch.Am Grimsel wird nicht ausgebaut, der Lago Bianco am Bernina wird zurückgestellt, die Grosswasserkraft rentiert nicht. Nur gerade eines von 25 Projekten rechnet sich, denn der Strompreis ist so tief wie schon lange nicht mehr. Was läuft da falsch? Ist die Energiewende so noch zu schaffen? Und was muss getan werden, damit wieder Stauseen gebaut und ausgebaut werden? Die Fragen von Urs Siegrist beantwortet Daniel Büchel; er ist Vizedirektor im Bundesamt für Energie und hat die Studie zur Grosswasserkraft vorgestellt. «Niemand will im Moment investieren, das Problem ist vorhanden, doch es muss nicht alles in den nächsten Jahren gebaut werden.» Man habe die Solarenergie europaweit unterschätzt – auch in der Schweiz, sagt Büchel, aber jetzt müsse der Markt wieder spielen, das brauche etwas Geduld, damit sich der Strompreis wieder einpendle.

Share

Tags:

Kommentar hinzufügen