Artikel getaggt mit ‘ter’

Juni 6th, 2012

Am Tisch mit Péter Nádas, "Parallelerzähler"

Sein Buch „Parallelgeschichten“ gilt als der wichtigste Roman der Saison. Zwölf Jahre hat der ungarische Schriftsteller daran gearbeitet.
Gastgeber: Jochanan Shelliem

Share
Tags: ,
Januar 20th, 2012

Helmut Jedele, Filmproduzent – 19.01.2012

Der Filmproduzent Helmut Jedele gilt als einer der Väter des Fernsehens und der ARD. Jahrelang war er Fernsehdirektor des Süddeutschen Rundfunks, Vorsitzender der Fernsehprogramm-Konferenz und Koordinator des „Deutschen Fernsehens“. Moderation: Ursula Heller

Share
November 14th, 2011

Gisela Heidenreich, Schriftstellerin – 13.11.2011

Ihre persönliche Geschichte ist ein Teil der deutschen Geschichte: Gisela Heidenreich, geboren in einem „Lebensbornheim“ der Nazis in Oslo, in der Schule verspottet, weil sie nicht weiß, wie ihr Vater heißt. Doch Gisela Heidenreich erkämpft sich ihre Vergangenheit, beginnt ihre Geschichte und die der Eltern zu ergründen und aufzuarbeiten. Gerade ist „Geliebter Täter“ erschienen – das Lebensbild eines Nazi-Karrieristen, in den sich ihre Mutter verliebt hatte. Moderation: Daniela Arnu

Share
Oktober 19th, 2011

Zu Gast: Udo Scheu

Verbrecher jagen, das ist sein Geschäft. Einst jagte er sie im wirklichen Leben, jetzt auf dem Papier. Bevor Udo Scheu mit dem Krimischreiben begann, war er Staatsanwalt in Frankfurt und Hessischer Landespolizeichef. Nur zu gut weiß er, wie die Zusammenarbeit von Polizei und Staatsanwalt aussieht, wer die Verbrecher wirklich fängt und wie schwer es ist, einen Täter zu ‚knacken‘. Mittlerweile ist sein dritter Frankfurt-Krimi „Lupenrein“ erschienen. Wovon er handelt und was den ehemaligen Polizisten und Staatsanwalt Udo Scheu am Krimischreiben fasziniert, hören Sie in unserem Kulturgespräch mit Birgit Spielmann

Share
Tags: ,
Oktober 16th, 2011

"Diese Jugendlichen brauchen wieder eine Perspektive" – Gewaltforscher wertet …

Der Gewaltforscher Jürgen Mansel sieht in der aktuellen Serie von Brandanschlägen auf die Deutsche Bahn keine neue Form des Linksextremismus. Vielmehr sei die Hoffnungslosigkeit der jugendlichen Täter ein zentrales Motiv. Die Täter kämen aus einer Gruppe, die kaum Chancen hat, im Erwerbsleben Fuß zu fassen.

Deutschlandradio Kultur, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Oktober 12th, 2011

Zu Gast: Uta Dobberthien

Geboren wurde sie 1955 in Bochum, wo sie auch aufwuchs und bereits mit 6 am Klavier saß… aber nicht mit dem Flohwalzer, sondern mit ernsthaftem Unterricht: Uta Dobberthien. Zur einer der anerkanntesten deutschen Jazz-Pianistinnen wurde sie aber erst sehr viele Jahre später durch ihre Jahre in NY, wo auch sonst

Share
Tags: ,
Oktober 4th, 2011

Fler, Rapper – 04.10.2011

Der 29-Jährige hatte eine traurige Kindheit und ist in einer Umgebung aufgewachsen, die ihm nicht viele Chancen eröffnet hat. Doch er hat das Beste herausgeholt und ist heute als Rapper erfolgreich. Das Desinteresse seiner Eltern hat in ihm schon früh eine große Wut geschürt. Zur Wut kamen später Panikattacken. So landete er als Teenager erst in der Psychiatrie und dann im Heim. Als er ganz unten war, entschied er, die Vergangenheit hinter sich zu lassen und sich eine neue Identität zu schaffen: Fler! Im Gespräch mit Marion Fuchs erzählt Fler davon, wie ihm die Musik das Leben gerettet hat und zeigt wie sensibel und nachdenklich coole Rapper sein können.

Share
Tags: ,
Juli 6th, 2011

Stefan Matschiner, ehemaliger Dopingdealer – 05.07.2011

Sieg, Ruhm, Ehre – das ist der Treibstoff, der Sportler motiviert, über ihre Grenzen und weiter zu gehen. Wie weit, weiß der ehemalige Sportmanager Stefan Matschiner. Er weiß, was hinter den Kulissen der Tour de France und bei anderen sportlichen Großveranstaltungen tatsächlich passiert. Als „Spinne in Österreichs Doping-Netz“ bezeichnete ihn die FAZ. Damit lag sie nicht ganz richtig. Matschiners Doping-Kunden kamen aus 13 verschiedenen Ländern, darunter auch Deutschland und die Schweiz: Radsportler wie Bernhard Kohl, Leichtathleten, Langläufer, Biathleten, Triathleten – aber auch Bobfahrer und Fußballer. Laut Matschiner sind seine Athleten für drei Olympiasiege, vier WM-Titel und einen Europarekord verantwortlich. Namen nennt er nicht. Er selbst begann als 25Jähriger 1500-Meter-Läufer mit dem Doping und qualifizierte sich zwei Jahre später für die Hallen-EM in Wien. Kurz darauf wechselte er ins Lager der Manager und betreute Athleten. Wegen versuchten Blutdopings und der Weitergabe illegaler Substanzen wurde er zu einem Monat Haft und 14 Monate auf Bewährung verurteilt.

Share
Juni 14th, 2011

Kim Frank, Sänger – 14.06.2011

Er war ein erfolgreicher Musiker und hatte mit 19 Jahren schon eine ganze Karriere hinter sich. Aufgewachsen in bescheidenen Verhältnissen, gründete er mit 12 Jahren eine Schülerband. Nur drei Jahre später verkaufte die Gruppe „ECHT“ Millionen von Platten. Kim Frank war als Sänger und Frontmann der Band ein echter Star, gewann Preise, zierte Titelseiten, schwamm in Ruhm und Geld. Doch der Erfolg ließ nach und 2002 löste sich die Gruppe schließlich auf.

Share
Tags: , ,
Mai 18th, 2011

"Es gibt natürlich immer Vollzugsdefizite" – Brandenburgs Justizminister will …

Sachsen hat vorgeschlagen, Sexual- und Gewalttäter nach ihrer Entlassung in ihrer Bewegungsfreiheit einzuschränken. Brandenburgs Justizminister Schöneburg steht dem Vorstoß "nicht ablehnend gegenüber". Er und seine Länderkollegen beraten heute in Halle.

Deutschlandfunk, Informationen am Morgen
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Mai 13th, 2011

"Mord verjährt ja nicht" – Staatsanwalt: Demjanjuk-Verurteilung hat …

Die Aufarbeitung von NS-Unrecht ist erst abgeschlossen, wenn theoretisch kein mutmaßlicher Täter mehr lebe, sagt Andreas Brendel, Leiter der Zentralstelle zur Verfolgung von NS-Tätern in Nordrhein-Westfalen.

Deutschlandfunk, Informationen am Morgen
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Tags: , ,
Mai 5th, 2011

Strafverteidiger lobt "gutes Urteil" zur Sicherungsverwahrung – Behnke: Prävention in …

Der Strafverteidiger Professor Bernd Behnke hat das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Sicherungsverwahrung begrüßt. Behnke, der bereits mehrere Sexualstraftäter vor Gericht verteidigt hat, sagte, damit werde "Ordnung in das gesetzliche Durcheinander aus den letzten zwölf Jahren" gebracht.

Deutschlandradio Kultur, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Tags: , ,
März 22nd, 2011

Zu Gast: Anne Kunze, Autorin

Viele junge Leute zwischen 18 und 25 denken heute ganz anders als noch ihre Altersgenossen vor 15 Jahren. Selbstverständlich sind sie vernetzt, global verunsichert und krisengewohnt. Und doch suchen sie selbstbewusst ihre ganz eigenen Antworten. Was ist am wichtigsten: Erfolg, Sicherheit, Partnerschaft? Zwei Autorinnen, mit 30 schon eine Generation älter, sind durch Deutschland gereist und haben viele Gespräche geführt – und aufgeschrieben, was sie von der Generation Facebook erfahren haben. Auch wir sind neugierig und fragen eine der beiden Autorinnen – Anne Kunze – „was junge Menschen wirklich machen“, denn so heißt ihr Buch

Share
Tags: ,
Januar 14th, 2011

"Es muss uns um den Schutz der Allgemeinheit gehen" – CSU-Rechtsexperte hält …

Der CSU-Rechtspolitiker Norbert Geis spricht sich dafür aus, Berufung gegen das Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte zur nachträglichen Sicherungsverwahrung einzulegen. Das Gericht stelle den Täter zu sehr in den Mittelpunkt und berücksichtige den Aspekt des Opferschutzes nicht ausreichend.

Deutschlandfunk, Informationen am Morgen
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Oktober 26th, 2010

Frank Urbaniok – Gerichtspsychiater

Mord und Totschlag, Gewalt und Missbrauch – das menschliche Treiben jenseits von Gut und Böse, ist Alltag für den Gerichtspsychiater Frank Urbaniok. Als Chef des Psychiatrisch-Psychologischen Dienstes des Zürcher Amtes für Justizvollzug entscheidet er über lebenslange Verwahrung oder Therapiefähigkeit von Sexual – und Gewaltstraftätern. Die Einteilung der Welt in Gut und Böse ist dennoch seine Sache nicht. Eher setzt Urbaniok auf eine nüchterne und sachliche Analyse von Tat und Täter, um zu einer fundierten und aussagekräftigen Beurteilung zu gelangen. Für seine Verdienste in der Risikobeurteilung von Straftätern verlieh ihm die Universität Konstanz dieser Tage die Honorarprofessur.Wie Frank Urbaniok trotz täglicher Konfrontation mit den tiefsten Abgründen der menschlichen Psyche seine innere Balance hält und warum Schokolade bei ihm zu Kontrollverlust führt, das erzählt er bei Focus.

Share
Tags: , ,
September 21st, 2010

SWR-Tagesgespräch mit Christine Bergmann (SPD) zur Kampagne der Bundesregierung gegen sexuellen Missbrauch

Im Gespräch mit Marion Theis sagte die Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Anzeigen und Fernsehspots gegen Missbrauch sollen Opfer zum Reden ermutigen und mögliche Täter an Taten hindern.

Share
Tags:
September 7th, 2010

"Ein Plädoyer für mehr Zivilcourage in unserer Gesellschaft" – Nach dem Urteil im …

Als ein deutliches Zeichen hat Peter Maier, Vorstandsmitglied der Dominik-Brunner-Stiftung, das gestrige Urteil gegen die beiden Täter bezeichnet. Die hohen Haftstrafen machten deutlich, dass die Gesellschaft Gewalt im öffentlichen Raum nicht akzeptieren werde.

Deutschlandfunk, Informationen am Morgen
Direkter Link zur Audiodatei

Share
August 5th, 2010

Oliver Storz, Filmemacher und Buchautor – 17.10.2008

Seit fünf Jahrzehnten macht Oliver Storz Filme. Man könnte ihn dabei mit einem guten Wein vergleichen: Je älter er wird, desto besser ist er als Filmemacher. Herausragend sein zweiteiliges Fernsehspiel über das Leben Willy Brandts „Im Schatten der Macht“, in dem Brandts Sohn Matthias die Rolle des DDR-Spions Günter Guillaume spielt. Moderatorin: Stephanie Heinzeller

Share
Tags: , ,
August 4th, 2010

Reiner Calmund, Ex-Fußballmanager – 12.12.2008

„Ich hab‘ schon öfter gut gegessen als Fußballspiele gewonnen. Einen Restaurantbesuch kann ich planen. Fußball, da kann alles passieren“. Was wäre die Fußballwelt ohne Callis coole Sprüche? In „Mensch, Otto!“ erzählt Reiner Calmund, dass er als Kind eine Fresskur machen musste, weil er zu dünn war, und dass er bald auf Weltreise geht.

Share
August 4th, 2010

Annett Louisan, Sängerin – 17.11.2008

„Durch meine kindliche Ausstrahlung wurde ich oft unterschätzt. Das ist auch ein Vorteil.“ Annett Louisan ist zwar bekannt geworden mit Lolita-Image und ihrem Hit „Das Spiel“, unterschätzen darf man sie deshalb aber auf keinen Fall. Kaum eine deutsche Sängerin fasst große Gefühle wie Liebe, Traurigkeit und Wut in so charmante Textzeilen wie sie. In „Mensch, Otto!“ erzählt Annett Louisan, dass sie viel älter ist, als viele denken, warum sie nicht mehr blond sein will, und wieso sie ein klassischer One-Night-Stand ist.

Share