Artikel getaggt mit ‘schriftsteller’

März 14th, 2014

Michael Krüger, Verleger und Schriftsteller

Eigentlich wäre er gerne Förster oder Landwirt geworden, aber wie so oft im Leben kam alles ganz anders: Michael Krüger wurde erst Buchhändler, dann Lektor, dann Schriftsteller. Und vor allem wurde er einer der wichtigsten und einflussreichsten deutschen Verleger. Insgesamt 27 Jahre stand Krüger an der Spitze des Hanser-Verlages, vor wenigen Wochen ist er mit einem großen Fest in den Ruhestand verabschiedet worden. Krügers Lebensmaxime hat sich auch mit 70 Jahren nicht geändert: „Ich kann ohne Literatur nicht leben!“.

Share
Oktober 22nd, 2013

podcast: Eins zu Eins der Talk mit Gerd Holzheimer, Schriftsteller – 21.10.2013

Promoviert hat er über die „Poesie des Gehens“, der Schriftsteller und gelernte Philosoph Gerd Holzheimer. Was zu spüren ist in seinen Texten, in denen er versucht über die topografische Landkarte eine poetische zu legen. Anfang des Jahres ist er dafür mit dem „Hoferichter-Preis“ ausgezeichnet worden.

Share
März 27th, 2013

Zu Gast: Hans-Erhard Haverkampf, Architekt und Schriftsteller

Er war der Mann für die Realisierung der besonders anspruchsvollen Bauvorhaben. In Frankfurt war es der Römerberg und die Alte Oper, in Berlin das Kanzleramt und das Holocaust-Mahnmal. Und warum ist er unter die Schriftsteller gegangen? Diese Frage und andere Themen beantwortet Hans-Erhard Haverkampf im aktuellen Kulturgespräch.

Share
März 5th, 2013

Zu Gast: Torkel S. Wächter, Schriftsteller

Schwer vorstellbar, dass der Nachkomme einer deutsch-jüdischen Familie mit dem Grauen der Nazizeit Frieden schließen kann. Dem schwedischen Romanautor und ehemaligen Piloten Torkel S. Wächter ist es gelungen. Er suchte und fand die in seiner Familie tabuisierten Erinnerungen, erkannte, dass der Hass des Vaters auf Deutschland eigentlich Trauer war, Trauer um die verratene Liebe zu seiner Heimat und deren Kultur. In der Auseinandersetzung mit der Familiengeschichte findet Torkel S. Wächter auch Zugang zu einem bisher ungelebten Teil seiner eigenen Identität.

Share
Januar 12th, 2013

Antonio Skármeta im Gespräch

Der Chilenische Schriftsteller befragt von Michael Marek.

Share
November 7th, 2012

Der Schriftsteller John Jeremiah Sullivan zur US-Wahl – 07.11.2012

John Jeremiah Sullivan gilt als einer der größten Journalisten und Essayisten seiner Generation und hat über die Tea-Party geschrieben und Obamas Wahlkampf beobachtet. Heute blicken wir mit ihm in die Zukunft Amerikas mit neuem alten Präsident.

Share
Oktober 25th, 2012

Sten Nadolny, Schriftsteller – 25.10.2012

Als Sohn des Schriftstellerpaars Burkhard und Isabella Nadolny wollte er genau eines nicht werden: Schriftsteller. Und dennoch wurde er es. Sein neuester Roman „Weitlings Sommerfrische“ ist dieses Jahr erschienen. Moderation: Ursula Heller

Share
Oktober 7th, 2012

Juri Andruchowytsch, ukrainischer Schriftsteller

Im Gespräch mit Lerke von Saalfeld | Die Ukraine ist für viele in Westeuropa eine terra incognita. Einzelne Stimmen aus diesem Land melden sich aber immer unüberhörbarer zu Wort, dazu gehört Juri Andruchowytsch, 1962 in der Westukraine geboren. In seinen Romanen, die auch ins Deutsche übersetzt wurden, mokiert er sich satirisch und mit historischer List über den Niedergang des Sowjetreichs, den ukrainischen Nationalismus, die Aufgeblasenheit der Macht und die Verschrobenheiten querulanter Einzelgänger. Für sein mutiges Auftreten erhielt er 2006 den Leipziger Buchpreis für Europäischen Verständigung.

Share
September 2nd, 2012

Peter Prange, Schriftsteller

Im Gespräch mit Reinold Hermanns | Der aus Westfalen stammende Peter Prange wurde durch eine Reihe von Ratgeber-Sachbüchern und Romanen bekannt; mit dem als ZDF-Zweiteiler verfilmten „Bernstein-Amulett“ erfolgte 2004 sein Durchbruch. In seinen Büchern greift Prange insbesondere auf historische Stoffe, Personen und Vorlagen zurück. Exemplarisch dafür ist seine „Weltenbauer-Trilogie“ („Die Principessa“, „Die Philosophin“ und „Die Rebellin“), Charakteristisch für Pranges Texte ist ihr Kosmopolitismus, als auf historischer Folie modern reflektiertes Erbe der europäischen Aufklärung.

Share
August 13th, 2012

Alex Capus, Schriftsteller: «Eine Kleinstadt ist literarisch interessanter als eine Metropole.»

Der Schweizer Erfolgsautor, Beizer und Lokalpolitiker Alex Capus zieht Kleinstädte den Metropolen der Welt vor, solange er nicht gezwungen wird, zu bleiben. Für sein neuestes Buch «Skidoo» bereiste er die US-amerikanische Provinz. Zum ramponierten Ruf der Schweiz im Ausland meint der Schriftsteller: «Nachdem wir jahrzehntelang profitieren konnten, müssen wir uns erst daran gewöhnen, mit dem roten Pass nicht mehr überall willkommen zu sein.» Alex Capus, der als Kind von Paris nach Olten kam, ist Gast bei Dominic Dillier in der Talksendung «Focus».

Share
August 9th, 2012

Andreas Altmann, Schriftsteller – 09.08.2012

„Das Scheißleben meines Vaters, das Scheißleben meiner Mutter und meine eigene Scheißjugend.“ Deutschland las dieses Buch von Andreas Altmann – dieses Buch stand nach seinem Erscheinen wochenlang auf den Bestsellerlisten. Moderation: Ursula Heller

Share
Juli 10th, 2012

Rolf Schneider, Schriftsteller – 09.07.2012

Der Zweite Weltkrieg, Bau und Fall der Berliner Mauer: Rolf Schneider hat das alles erlebt! Aber wenn man mit ihm spricht, will man ihm seine 80 Jahre gar nicht glauben. Seinen wachen Geist hat der hochgebildete Mann dem Schreiben und dem unstillbaren Hunger auf Bücher und Bildung zu verdanken. Obwohl ihm dieses Interesse im Arbeiterhaushalt seiner Eltern keineswegs in die Wiege gelegt wurde: 1932 wurde er als Sohn eines Werkmeisters und einer Textilarbeiterin in Chemnitz geboren. Zuhause hatte er nur einen kleinen Bücherschrank, deshalb bediente er sich schon früh in den Bibliotheken von Freunden der Eltern. Nach dem Abitur studierte er Germanistik, wurde dann Redakteur und schrieb ein Radiohörspiel. Schon diese erste Veröffentlichung hatte beachtlichen Erfolg. Deshalb machte er sich bereits mit 26 als Schriftsteller selbstständig. Widerwillig trat er dem Schriftstellerverband der DDR bei, um die Möglichkeit zur Ausreise zu bekommen. Mit systemkritischen Büchern wie „November“ oder auch seinem Protest gegen die Ausbürgerung Wolf Biermanns machte er sich bei den DDR-Kulturbehörden zunehmend unbeliebt. Er blieb zwar dort, öffentliche Auftritte wurden aber stark eingeschränkt. Mit seinem breit gefächerten Werk von Erzählungen, Romanen, Bühnenstücken, Hörspielen, Fernsehfilmen, Reisebüchern und Essays gehörte er aber zu den wenigen DDR-Schriftstellern, die auch in der BRD bekannt wurden. Heute lebt der zweifache Vater und Großvater bei Berlin und genießt den neuen, geradezu unerschöpflichen Zugang zu Wissen und Bildung: Das Internet!

Share
Juni 5th, 2012

György Dalos, Schriftsteller – 05.06.2012

Ungarn spielte unter den ehemaligen Ostblockstaaten schon immer eine besondere Rolle. Als „Archipel Gulasch“ bezeichnete der Schriftsteller György Dalos sein Land augenzwinkernd in einem Buchtitel. Mit seinem neuen Roman „Der Fall des Ökonomen“ im Gepäck ist György Dalos heute Gast bei „Eins zu Eins. Der Talk“. Moderation: Norbert Joa

Share
Mai 29th, 2012

FM4 Interview: Schriftsteller Felix Mitterer

Der Schriftsteller Felix Mitterer zu Gast im FM4 Doppelzimmer Spezial mit Elisabeth Scharang.

Share
Mai 11th, 2012

Am Tisch mit Hans Pleschinski, "Geheimnislüfter"

Man könnte ihn einen „Hans-Dampf-in-allen-Literatur-Gassen“ nennen, den Schriftsteller, Journalisten und Herausgeber. Er hat nicht nur Romane und Geschichten, Satiren und Glossen geschrieben, sondern auch hochkarätige Dokumente und Briefe aus dem 18. Jahrhundert herausgegeben.
Gastgeberin: Sylvia Schwab

Share
April 26th, 2012

Thomas C. Breuer, Schriftsteller und Kabarettist

Am 25. April wurde Baden-Württemberg 60 Jahre alt. Im selben Jahr 1952 kam auch Thomas C. Breuer auf die Welt. Breuer ist Schriftsteller, Kabarettist und Satiriker. Er lebt in Rottweil. Und weil er zu Baden-Württemberg einen ganz besonderen Bezug hat, hat er ein Reisebuch über den deutschen Südwesten geschrieben mit dem Titel „Günschtig“. Und „Günschtig“ heißt auch das Geburtstags-Kabarett-Programm, mit dem er auf Tournee geht.

Share
April 6th, 2012

Péter Nádas, ungarischer Schriftsteller

SWR2 Zeitgenossen vom 06.04.2012
Péter Nádas, geboren 1942 in Budapest, wird seit seinem großen Roman „Buch der Erinnerung“, der scharfsinnig analytischen Besichtigung eines Jahrhunderts, zu den großen europäischen Erzählern in der Tradition Robert Musils gezählt. Nun erscheint sein neuer Roman, an dem der Autor 18 Jahre gearbeitet hat. Bis 1977 stand Nádas in Ungarn unter Zensur. Als Jude ist Nádas im heutigen Ungarn vielen Anfeindungen ausgesetzt, aber der Autor bewahrt einen kühlen Kopf.

Share
März 28th, 2012

WDR 5 Tischgespräch: Schweizer Schriftsteller Alex Capus (28.03.2012)

Schon als Student arbeitete Autor Alex Capus bei Tageszeitungen, dann bei einer Nachrichtenagentur. Als er sich dann fürs Schreiben entscheidet, behält der die Liebe zu Fakten und verwebt sie klug und auf spannende Weise in seine Phantasie. – Moderation: Gisela Keuerleber © WDR 2012

Share
März 21st, 2012

WDR 5 Tischgespräch: Schriftsteller und bildender Künstler Feridun Zaimoglu (21.03.2012)

Er gilt heute als einer der bedeutendsten Autoren der deutschen Gegenwartsliteratur; er ist ausgezeichnet mit zahlreichen Preisen und er zeigt klare Kante, ob als Autor oder als kritischer Bürger: Feridun Zaimoglu. – Moderation: Daniela Melutin © WDR 2012

Share
März 17th, 2012

Nikos Dimou, griechischer Schriftsteller und Philosoph

Es sei ein Unglück, Mensch zu sein. Aber ein noch grösseres Unglück, Grieche zu sein. Das sagt Nikos Dimou, ein griechischer Schriftsteller und Philosoph, der schon über 60 Bücher geschrieben hat. Zum ersten Mal ist eines dieser Bücher auf Deutsch erhältlich: «Über das Unglück ein Grieche zu sein». Geschrieben hat er dieses Buch vor 40 Jahren, in seiner Heimat ist es seither ein Dauer-Bestseller, obwohl er seinen Landsleuten darin die Leviten liest. Richtig glücklich macht es Nikos Dimou nicht, dass sich dieses Buch ausgerechnet jetzt auch ausserhalb Griechenlands verkauft. Er hat sich in ein Studio in Athen gesetzt, um über Leitung Susanne Brunner zu erklären, warum Griechen so unglücklich sind.  Buchhinweis: Nikos Dimou, «Über das Unglück ein Grieche zu sein», Kunstmann, 2012 

Share