Artikel getaggt mit ‘neonazis’

September 28th, 2012

"Wenn Neonazis über Neonazis erzählen" – Rechtsextremismus-Experte Marcus Böttcher …

Anstatt Geld in V-Männer zu pumpen, sollte der Staat lieber Organisationen fördern, die sich gegen rechte Gewalt engagieren, fordert der Buchautor Marcus Böttcher. Der Berliner Verein Apabiz etwa verfüge über einen viel größeren Informationspool, als ihn V-Männer überhaupt jemals liefern könnten.

Deutschlandradio Kultur, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Tags: ,
November 20th, 2011

Gegen Neonazis "hart ermitteln, alles aufklären" – CDU-Generalsekretär Gröhe …

Es müsse alles getan werden, um die Straftaten der Zwickauer Zelle sowie ihre Hintergründe und Hintermänner "sauber zu ermitteln", fordert CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe. Ein NPD-Verbotsverfahren könne man nur "Schritt für Schritt" angehen.

Deutschlandradio Kultur, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Tags: ,
November 18th, 2011

"Ohne V-Leute bleibt von den Neonazis nicht mehr viel übrig" – 17.11.2011

In Steven Uhlys gerade prämiertem Buch „Adams Fuge“ sucht ein Deutsch-Türke sich selbst und gerät unter Doppelagenten. Der Plot basiert auf der Geschichte eines BND-Mannes, der mit Neonazis paktiert – klingt hochaktuell, oder?

Share
Tags: ,
November 15th, 2011

Olaf Sundermeyer, Journalist

Zehn Menschen, darunter neun Ausländer, wurden seit dem Jahr 2000 vermutlich von einer Gruppe Neonazis ermordet. Die Täter waren den Behörden seit Jahren bekannt, konnten aber untertauchen. Die Politiker zeigen sich entsetzt über das Ausmaß des rechtsextremen Terrors, die Geheimdienste geraten ins Zwielicht. Der Journalist Olaf Sundermeyer befasst sich schon lange mit dem rechten Milieu und analysiert heute in SWR1 Leute die aktuelle Entwicklung.

Share
August 28th, 2010

Ruf nach einer "Kultur gemeinsamer Verantwortung“ im Kampf gegen Neonazis – Kontrollstelle …

Neonazis nutzten das Netz immer intensiver, um Jugendliche anzusprechen, sagt Stefan Glaser von der Kontrollstelle jugendschutz.net. Neben den durch ihre Neonazi-Symbolik leicht erkennbaren Seiten gebe es inzwischen auch subtilere Onlineauftritte.

Deutschlandradio Kultur, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share