Artikel getaggt mit ‘grosse Koalition’

Dezember 16th, 2013

«In Deutschland gibt es faktisch keine Opposition mehr»

Deutschland hat endlich eine neue Regierung. Warum hat die Regierungsbildung fast drei Monate gedauert? Was haben die Deutschen jetzt von der neuen Regierung? Casper Selg, SRF-Korrespondent in Berlin, ist Gast von Susanne Brunner.Nachdem die grossen Parteien Deutschlands die Grosse Koalition bilden, ist die Opposition faktisch ausgeschaltet. «Es gibt noch zwei Parteien mit acht Prozent, die die Regierung kontrollieren müssen», sagt Casper Selg mit Bezug auf die Linken und die Grünen. Das sei klar zu wenig. Die neue Regierung aus CDU/CSU und SPD hat deshalb freie Hand, ihre Programme umzusetzen. Doch kann sie die grossen Versprechen wie bei der Rente einhalten? «Der Koalitionsvertrag sieht grundsätzliche Änderungen vor», so Selg. Es sei mehr als ein Wohlfühlprogramm, wie Kritiker das millionenschwere Regierungsprogramm nennen. Wichtig sei, dass die Versprechen finanzierbar blieben, was eine gute Konjunktur voraussetze.

Share
Dezember 2nd, 2013

Grosse Koalition – "Der CO2-Ausstoß wird weiter steigen"

Anton Hofreiter im InterviewNach Meinung von Anton Hofreiter wird es mit der Großen Koalition keine wirkliche Energiewende geben. Der Grünen-Politiker kritisiert vor allem den geplanten Ausbau von „dreckigen, unflexiblen“ Kohlekraftwerken.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
September 23rd, 2013

Casper Selg: «Merkel ist eine schlitzohrige Taktikerin»

Bundeskanzlerin Angela Merkel steht für mehr vom Gleichen. In Deutschland ist am Tag nach der Bundestagswahl trotzdem alles anders. Gast von Susanne Brunner ist Deutschland-Korrespondent Casper Selg.Nachdem die Koalitionspartnerin FDP nicht einmal mehr den Sprung in den Bundestag geschafft hat, muss sich die neue alte Bundeskanzlerin Merkel nach einem neuen Koalitionspartner umsehen. Ganz einfach wird das nicht. Eine Auslegeordnung, und ein paar Antworten auf die Fragen, warum die Deutschen mit ihrer Kanzlerin so zufrieden sind.Casper Selg meint: «Angela Merkel wird quer durch die Bevölkerung und alle Parteien als Regierungschefin akzeptiert.» Das Stichwort dazu sei Vertrauen. Aber die Bezeichnung als «Mutti der Nation» sei falsch gewählt. Damit werde sie unterschätzt, sagt Selg: «Sie ist eine bescheidene Person, die schlau politisiert und kaum Fehler macht.» Ihr Vorteil war, dass die deutsche Wirtschaft derzeit brummt und es den Deutschen im Vergleich mit anderen Ländern sehr gut geht. Peer Steinbrück habe im Wahlkampf viele Fehler gemacht und deshalb seine eigentliche Wahlkampf-Botschaften kaum je platzieren können. Merkel stelle sich nun die Frage, mit wem sie eine Regierung bilden könne. Im Vordergrund steht für Casper Selg eine grosse Koalition mit der SPD. Die Grünen kämen kaum in Frage. Insgesamt betrachtet Selg die jetzt beginnenden Koalitionsverhandlungen als sehr schwierig: « Rasch wird das wohl nicht gehen.»

Share