Artikel getaggt mit ‘egon’

Oktober 6th, 2012

Egon Madsen, Ballettmeister und -tänzer

Ballettmeister und -tänzer | Egon Madsen ist einer der ganz Großen des internationalen Balletts. Der gebürtige Däne gehörte zusammen mit Marcia Haydee, Birgit Keil und dem verstorbenen Richard Cragun zur Jahrhundert-Kompanie des legendären John Cranko. Später arbeitete Madsen als Ballett-Meister bzw. Ballett-Direktor in Frankfurt, Stockholm, Florenz und Leipzig. Als Tänzer steht Egon Madsen, gerade 70 Jahre alt geworden, immer noch auf der Bühne. Ansonsten lebt er mit seiner Frau in einem kleinen Ort an der Adria.

Share
März 17th, 2012

Egon Johannes Greipl, Generlakonservator – 16.03.2012

1999 war Egon Johannes Greipl sechs Monate als Oberstleutnant der Reserve beim SFOR-Einsatz in Bosnien, danach wurde er Generalkonservator des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege. Als oberster bayerischer Denkmalpfleger setzt er sich für einen weiten Denkmalbegriff ein, der auch Industrieanlagen oder Nazi-Hinterlassenschaften einschließt, die mancher gern aus dem Auge und aus dem Sinn hätte. Moderation: Stephanie Heinzeller

Share
Tags: ,
Juni 21st, 2011

"Taliban sind nicht gleich Taliban" – General a.D. …

Seit 2009 wird in ISAF-Militärkreisen darüber nachgedacht, in Afghanistan mit gemäßigten Taliban zu verhandeln. Nun haben auch die USA entsprechende Vorstöße bestätigt. Kann der Dialog mit den Gotteskriegern fruchten? Ja, sagt Egon Ramms – unter zwei Bedingungen

Deutschlandfunk, Informationen am Morgen
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Tags: , ,
Juni 14th, 2011

Egon Menzel, Schausteller – 10.06.2011

Zuckerwatte und gebrannte Mandeln. Autoscooter und Geisterbahn. Auf den Tischen tanzen im Bierzelt. Egon Menzel arbeitet dort, wo andere ihre freie Zeit verbringen: Auf dem Volksfest. Seit Generationen ist seine Familie als Schausteller tätig. Mit gerade mal 18 Jahren übernahm er den Familienbetrieb, als seine Großmutter krank wurde. Heute ist sein Beruf am Autoscooter seine Berufung. Ein 9 to 5-Job wäre nichts für ihn. Auch seine Frau, mit der er seit über 20 Jahren zusammen ist, hat er auf dem Festplatz kennen gelernt. Doch wenn ihm der Trubel auf dem Festplatz zu viel wird, flüchtet er in die Natur.

Share
Tags: , ,
Dezember 20th, 2010

Zu Gast: Egon Schallmayer, hessischer Landesarchäologe

Klein, aber spektakulär sind die neueren archäologischen Funde im Norden Frankfurts. Im Sommer entdeckte ein Hobby-Archäologe auf einem Acker Strähnchen vom Schopf einer Reiterstatue Trajans. Die Fachwelt erkannte den Kaiser an der Frisur, denn nur dieser „alte Römer“ hatte solch einen gescheitelten Pony. „Ein Kaiser für Frankfurt!“ ließ der hessische Landesarchäologe Egon Schallmayer verkünden. Er ist unser Gast in Mikado am Nachmittag und erzählt von der Bedeutung des Fundes und über die Erkenntnisse, die Archäologen aus den hessischen Funden ziehen können.

Share
Tags: , ,
Oktober 13th, 2010

Ramms: Taliban müssen reintegriert werden – General a.D. …

Für General a.D. Egon Ramms führt in Afghanistan kein Weg an Gesprächen mit den gemäßigten Taliban vorbei. Man müsse dabei "den Mitläufern und den Unterstützern klar machen, dass die Unterstützung der Taliban sich für sie nicht lohnt".

Deutschlandfunk, Informationen am Morgen
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Tags: , ,
August 5th, 2010

Egon Bahr, Politiker – 20.08.2009

Als der „Kalte Krieg“ auf dem Höhepunkt war, sorgte Egon Bahr für milderes Tauwetter. Nur wenige Politiker Deutschlands haben die Weltpolitik so entscheidend mitgeprägt, wie er. Moderatorin: Ursula Heller

Share
Tags:
April 29th, 2010

Harald Martenstein

Er ist geborener Mainzer und berühmt und geschätzt für seine klugen Kolumnen, glanzvollen Glossen und amüsanten Alltagsbeobachtungen. Nach dem Abi zieht es Harald Martenstein erstmal in einen Kibbuz. Zurück in Deutschland studiert er Afrikanistik und Ethnologie, schwenkt aber um und verlegt sich auf Geschichte und Romanistik in Freiburg. Er absolviert ein Volontariat und wird 1981 Redakteur bei der Stuttgarter Zeitung. Nach dem verflixten 7. Jahr wechselt er zum Tagesspiegel nach Berlin, macht kurz Zwischenstop in München, kehrt wieder an die Spree zurück zum Tagesspiegel und schreibt dann seine Kolumne „Lebenszeichen“ für die ZEIT. 2004 wird er Journalist des Jahres und erhält den Egon-Erwin-Kisch-Preis. Seine Geschichten findet und notiert er überall – ob in seiner Kreuzberger Küche oder in beschaulicher Idylle in der Uckermarck….

(RSS-Feed von rbb-online.de)

Share