18. April 2014

Am Tisch mit Diedrich Diederichsen, "Pop-Prophet"

Seit 35 Jahren schreibt der in 1957 Hamburg geborene über Pop-Musik. “Über Pop-Musik” ist nun der lapidare Titel seines neuen Buches, man kann den fast 500 Seiten langen Brocken getrost als Grundlagenwerk bezeichnen.

  • Share/Bookmark
18. April 2014

Zu Gast: Dorothee Kimmich, Kulturwissenschaftlerin

Charlie Chaplin wurde nicht nur von seinem riesigen Publikum verehrt, sondern hat auch die Intellektuellen, die Schriftsteller und Philosophen seiner Zeit inspiriert. Bertolt Brecht, Adorno, Joseph Roth und viele andere haben ihm Gedichte, Essays oder Aphorismen gewidmet. Zum 125. Geburtstag von Charlie Chaplin wirft das hr2-Kulturcafé mit der Kulturwissenschaftlerin Dorothee Kimmich einen Blick auf den komischsten Mann der Welt.

  • Share/Bookmark
18. April 2014

MDR FIGARO trifft … Wolfram Lattke

Tenor Wolfram Lattke ist gefragter Solist und Mitglied des Ensembles amarcord. Im Interview spricht er über seine Arbeit und über das von amarcord organisierte a-cappella-Festival.

  • Share/Bookmark
18. April 2014

Carola Grey, Jazz-Drummerin – 17.04.2014

Schlagzeug spielen ist für mich wie Meditation. An nichts denken, im Moment sein. Im Flow. Carola Grey gehört zu den besten Jazz-Schlagzeugern der Welt. Als einzige Frau wurde sie in die Reihen der German Drumheroes aufgenommen. “Schlagzeug spielen ist für mich wie Meditation. An nichts denken, im Moment sein. Im Flow. Carola Grey gehört zu den besten Jazz-Schlagzeugern der Welt. Als einzige Frau wurde sie in die Reihen der German Drumheroes, der 25 besten deutschen Schlagzeuger aufgenommen. In den USA schaffte sie es in die Top Ten der Jazzcharts. Sie spielte beim Thronjubiläum des thailändischen Königs und als erste Jazzmusikerin im Gazastreifen. Mit elf Jahren setzte sich die gebürtige Münchnerin zum ersten Mal ans Schlagzeug. Später studierte sie an der Musikhochschule Köln und bekam als erste Frau das Diplom als staatlich geprüfte Jazzschlagzeugerin. Heute hat Carola Grey drei Bands, ein Tonstudio und ein eigenes Label. Ihre zweite Heimat hat die 45-Jährige in Indien gefunden, wo sie viele spannende Musikprojekte ins Leben gerufen hat. Für ihre aktuelle Tournee hat sie indische und westliche Klänge zusammen gebracht. “Für mich ist Jazz eine Lebensart. Es geht darum, immer wieder etwas Neues zu schaffen.”

  • Share/Bookmark
18. April 2014

Lorenz Kalb, Schausteller – 17.04.2014

Wer in Lorenz Kalbs Familienalbum blättert, findet ein Pferdekarussell, Schießbuden, die Zugspitzbahn, oder den ersten Disco- Autoscooter aus den 80ern, mit Licht und Nebelmaschinen. Moderation: Stefan Parrisius

  • Share/Bookmark
17. April 2014

Landammann von Schwyz: «Wir wollen mehr Firmen anziehen»

Vor dem Besuch des Bundesrates in Schwyz hat Urs Siegrist den Schwyzer Landammann Walter Stählin getroffen. Der SVP-Mann ist Bildungsdirektor und seit bald zehn Jahren im Regierungsrat.Als «Steueroase« und «Finanzwunder» ist der Kanton Schwyz berühmt geworden. Die Zeit dieser Wunder ist vorbei: Der Kanton macht Millionendefizite; er muss so viel an den Neuen Finanzausgleich NFA bezahlen, dass die Rechnung nicht mehr aufgeht. Jetzt müssen die Steuern erhöht, und es muss auch gespart werden. Das Parlament hat sogar 5000 Franken für das Kinderparlament gestrichen, was Landammann Walter Stählin doch schmunzeln lässt angesichts der Grössenordnungen. Wenn der Bundesrat heute «extra muros» in Schwyz tagt, sind Finanzen und Steuern sicher ein Thema. Doch der Kanton Schwyz muss auch selber über die Bücher, muss seine Tiefsteuerpolitik überdenken. «Wir wollen in Zukunft mehr Firmen anziehen, etwa im Medizinalbereich», sagt Stählin. Innerhalb des Kantons funktioniere der politische und finanzielle Ausgleich zwischen den reichen Gemeinden am Zürcher- und Vierwaldstätter und etwa dem armen Muotatal gut, sagt Stählin. Dem Vorwurf, Schwyz sei eine Steuerhölle für Kleinstverdiener, hält Stählin entgegen, jeder und jede müsse einen Beitrag zum Staatswesen leisten.

  • Share/Bookmark
17. April 2014

WDR 5 Redezeit: mit Birgit Lutz: Achtmal zum Nordpol und zurück (Sendung vom 16.04.14)

Gast: Birgit Lutz, Journalistin und Arktis-Expertin, Moderation: Randi Crott © WDR 2014

  • Share/Bookmark
17. April 2014

1LIVE – Talk: Showgirl, Ballerina, Schauspielerin, Model – Talk mit Eveline Hall (16.04.2014)

© WDR 2014

  • Share/Bookmark
17. April 2014

Doro Moritz (GEW) zu Ethikunterricht in der Grundschule

Interview mit Pascal Fournier | Im SWR-Tagesgespräch mit Pascal Fournier fordert die baden-württembergische GEW-Landesvorsitzende Doro Moritz die umgehende Einführung von Ethik-Unterricht in der Grundschule. Es könne nicht sein, dass die Landesregierung aus Kostengründen darauf verzichte, Kindern grundlegende Werte der freiheitlich-demokratischen Grundordnung zu vermitteln.

  • Share/Bookmark
17. April 2014

Anja Wicker, Behindertensportlerin

Fehlerfrei im Schießstand, schnell auf der Loipe – völlig unerwartet holte Anja Wicker aus Stuttgart bei den Paralympics in Sotschi Gold und Silber im Biathlon. Die 22-Jährige studiert in Tübingen Sportmanagement und leidet seit ihrer Geburt an einer Wirbelsäulendeformation. Sie startet in einem speziell entwickelten Hightech-Rollschlitten und gilt als eine der besten Behindertensportlerinnen Deutschlands.

  • Share/Bookmark
17. April 2014

Am Tisch mit Michael Reth, "Paul-Ehrlich-Preisträger"

Er bezeichnet sich selber als Jäger und Sammler. Jetzt hat er auch den renommiertesten Preis eingesammelt, den man in Deutschland für medizinische Forschung erhalten kann, den Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis.

  • Share/Bookmark
17. April 2014

Zu Gast: Christine Eichel, Journalistin und Buchautorin

im Gespräch über das deutsche Schulsystem und, woran es ihrer Meinung nach krankt. / Christine Eicehl: “Deutschland, deine Lehrer. Warum sich die Zukunft unserer Kinder im Klassenzimmer entscheidet”, Blessing Verlag, erschienen am 31. März 2014, gebunden, 448 Seiten, 19,99 Euro.

  • Share/Bookmark
17. April 2014

Umweltverschmutzung – "Bei Gesundheitsschutz nicht mehr Vorreiter"

Messgeräte stehen in Erfurt an der von Autos stark befahrenen Bergstraße.Die Vorsitzende des Bundestags-Umweltausschusses, Bärbel Höhn, fordert politische Maßnahmen, um die Feinstaubbelastung zu senken. Für Länder wie die USA und China würden strengere Grenzwerte für Stickoxide gelten als in Deutschland.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

  • Share/Bookmark
17. April 2014

Geschäfte mit Lebensmitteln – Thilo Bode: Spekulation kann tödliche Folgen haben

Foodwatch-Geschäftsführer Thilo BodeDie EU will Geschäfte mit Nahrungsmitteln stärker regulieren. Thilo Bode von der Verbraucherschutzorganisation Foodwatch hält die Pläne für unzureichend – und kritisiert Finanzminister Schäuble wegen “Deals” mit der Deutschen Börse.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

  • Share/Bookmark
Tags:
17. April 2014

Flucht übers Mittelmeer – Grüne kritisiert Abschottung der EU

Spitzenkandidatin: Franziska "Ska" Keller führt Europas Grüne in die EuropawahlFlüchtlinge können die “Festung Europa” kaum noch erreichen, bemängelt die grüne Europa-Politikerin Ska Keller. Sie begrüßt aber, dass das Europäische Parlament heute verbindliche Seenot-Rettungsregeln für den Umgang der Grenzschutzorganisation Frontex mit Flüchtlingsschiffen verabschieden soll.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

  • Share/Bookmark
17. April 2014

Eliyah Havemann – 16.04.2014

“Mit dem Judentum habe ich meine mir fehlenden Wurzeln gefunden.” Der IT-Spezialist Eliyah Havemann ist seit 2007 orthodoxer Jude. Seit 2010 lebt er mit seiner Familie in der Nähe von Tel Aviv. Der Sohn des Liedermachers Wolf Biermann wurde als Felix Havemann in der ehemaligen DDR geboren. 1977 reiste er mit seiner Mutter aus und wuchs im Westen auf. Mit 20 unternahm er eine Reise in einen Kibbuz nach Israel. Dort verspürte er zum ersten Mal ein Gefühl von Heimat. Immer wieder zog es ihn in das Land zurück. Schließlich entschied sich der 38-Jährige zum Judentum zu konvertieren und auszuwandern. Mit seiner Frau Jenny und ihrem gemeinsamen Sohn lebt er heute “modern orthodox”. Die Religion hat seinem Leben endlich eine Struktur gegeben, nach der er lange gesucht hat.

  • Share/Bookmark
17. April 2014

Sasa Stanisic, preisgekrönter Schriftsteller – 16.04.2014

Vor allem wegen der “warmen Züge”, die Saša Staniši? der Gattung Dorfroman verleihe, hat die Jury ihm gerade den Leipziger Buchpreis verliehen. “Vor dem Fest” heißt sein neues, hoch gelobtes Buch. Moderation: Achim Bogdahn

  • Share/Bookmark
16. April 2014

WDR 5 Tischgespräch: Frederik Vahle (16.04.2014)

Der Kinderliedermacher und Buchautor Fredrik Vahle im Gespräch mit Kirsten Papewww.Fredrikvahle.de – Moderation: Kirsten Pape © WDR 2014

  • Share/Bookmark
16. April 2014

Oltener Stadtpräsident Martin Wey zu den Finanznöten seiner Stadt

«Clevere Pendler wohnen hier» hat Olten während einiger Jahre plakatiert. Nun macht die Stadt Schlagzeilen mit harten Sparprogrammen. Der Oltener Stadtpräsident Martin Wey hat zur Finanzsituation und den beabsichtigten Sparmassnahmen seiner Stadt informiert und ist Gast von Susanne Brunner.«Wir hatten in den vergangenen Jahren ein ‘Klumpenglück’», sagt Oltens Stadtpräsident Martin Wey. Denn der Stromkonzern Alpiq schwemmte einen grossen Teil der Steuereinnahmen in die Stadtkasse. Nun allerdings ist aus diesem ‘Klumpenglück’ ein Klumpenrisiko geworden: Ohne die Steuergelder von Alpiq fehlt Olten ein Drittel der Steuereinnahmen. Die Stadt muss an allen Ecken und Enden sparen, die Steuern wurden bereits angehoben. «Wir haben schon ein bisschen Speck angesetzt», so Wey. Olten ist bei weitem nicht die einzige Stadt, die die Auswirkungen der Finanzkrise spürt. Doch Olten machte sogar international Schlagzeilen, weil die Regierung auch die Schliessung des Kunstmuseums in Erwägung zog. Was ist los in der Stadt, in der clevere PendlerInnen wohnen? Warum war nur die Stadtvolière bei den Sparüberlegungen tabu? All das erklärt der 52-jährige CVP-Politiker Martin Wey, der seit vergangenem Sommer als Oltener Stadtpräsident amtet.

  • Share/Bookmark
Tags:
16. April 2014

WDR 5 Redezeit: mit Andrea Steffen – "Wale sind mein Leben!" (Sendung vom 15.04.14)

Gast: Andrea Steffen, Walbeobachterin und -schützerin, Moderation: Ralph Erdenberger © WDR 2014

  • Share/Bookmark