19. August 2017

Berliner Pop-Kultur Festival – Vom Boykott bedroht?

Drei Tage voller Popkultur in Berlin (picture alliance / dpa / Jörg Carstensen)Die Künstler Abu Hajar, Emel Mathlouthi, Islam Chipsy & EEK und Hello Psychaleppo haben ihre Auftritte beim Berliner Festival Pop-Kultur abgesagt. Der Grund sei, dass die Israelische Botschaft einer der Partner ist, so die Leiterin Katja Lucker.

Katja Lucker im Gespräch mit mit Nicole Dittmer und Julius Stucke
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 22.02.2018 16:37
Direkter Link zur Audiodatei

Share
19. August 2017

Volker Schlöndorff, Regisseur – 18.08.2017

Es ist sein vielleicht persönlichster Film: Mit „Rückkehr nach Montauk“ hat der Regisseur, Drehbuchautor und Produzent Volker Schlöndorff sein Leben und seine große Liebe verfilmt – obwohl es sich bei dem Stoff eigentlich um die Erzählung seines alten Freundes, dem Schriftsteller Max Frisch, handelt. Moderation: Norbert Joa

Share
19. August 2017

Hans Scheibner, Satiriker – 17.08.2017

Als „Lästerlyriker“ bezeichnet sich Hans Scheibner gern selbst. Satiriker und Liedermacher könnte man ihn aber auch nennen. Im Alter von 80 Jahren präsentiert er nun seine neueste CD mit dem Titel „Und plötzlich steht der Himmel wieder offen“. Moderation: Daniela Arnu

Share
18. August 2017

Cyberkriminalität – Sicherheitsrisiko Herzschrittmacher

Auf dem Röntgenbild eines Brustkorbs ist ein implantierter Herzschrittmacher zu erkennen (picture-alliance/ ZB - Stefan Sauer)Träger von Herzschrittmachern leben potenziell gefährlich. Denn wenn diese über eine Funkverbindung verfügen, können sie von Hackern angegriffen und manipuliert werden. Wie groß die Gefahr ist und was sich dagegen tun lässt, fragen wir den IT-Experten Sandro Gaycken.

Sandro Gaycken im Gespräch mit Nicole Dittmer und Julius Stucke
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 24.02.2018 16:37
Direkter Link zur Audiodatei

Share
18. August 2017

Terrorangst – Keine Entscheidungen, wenn Stress den Geist trübt

In Barcelona erinnern Fahnen, Kerzen und Botschaften an die Terroranschläge. (dpa-Bildfunk / AP / Manu Fernandez)Was tun, wenn neue Terrornachrichten uns Angst machen? – Ersteinmal den inneren Ruhepol einschalten, meint der Psychologe Matthias Ennenbach. Denn das „innere Anspannungslevel“ erschwere das vernünftige Abwägen aller Möglichkeiten.

Matthias Ennenbach im Gespräch mit Nicole Dittmer und Julius Stucke
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 24.02.2018 16:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share
18. August 2017

Die Bundesliga startet – "Die Fans haben überhaupt keine Stimme!"

Ausgesperrte Fans vor einem Stadion (imago sportfotodienst / Christoph Worsch)Auch wenn der DFB nun Gespräche mit Fanvertretern über den aktuellen Unmut in den Stadien angeboten hat – unklar bleibt, wer da mit wem was verhandeln und durchsetzen kann. Das gibt der Sportwissenschaftler Harald Lange zu bedenken.

Harald Lange im Gespräch mit Moderator Dieter Kassel
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 24.02.2018 06:45
Direkter Link zur Audiodatei

Share
18. August 2017

Johan Simons zum Start der Ruhrtriennale – Eine tolle Geschichte einfach erzählt

Ins rechte Licht gerückt: Der niederländische Intendant der Ruhrtriennale, Johan Simons, wollte ein neues Publikum anlocken. (dpa / picture alliance / Bernd Thissen)Der scheidende Leiter der Ruhrfestspiele, Johan Simons, hat für diese letzten Festspiele einen Romanstoff von Don DeLillo auf die Bühne gebracht. Wichtig war dabei für ihn: „Eine tolle Geschichte. Und auch einfach zu erzählen.“

Moderation: Dieter Kassel
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 24.02.2018 05:50
Direkter Link zur Audiodatei

Share
17. August 2017

Wie kann die Lebensqualität in den Städten hoch gehalten werden?

Schweizer Städte setzen auf Dienstleistungen, die gewerbliche Industrie wird ins Umland vertrieben. Stimmt das? Eine neue Studie stellt fest: Die Industrie ist in den Städten noch immer gut verankert. Erklärungen von Zürichs Stadtpräsidentin Corine Mauch im Tagesgespräch bei Marc Lehmann.Die Gewerblich-industrielle Produktion und die Hightech-Industrie werden zwar zunehmend aus den Grossstädten verdrängt, zugunsten des wertschöpfungs-intensiveren Dienstleistungssektors. Trotzdem hält sich auch die urbane Produktion in den Schweizer Städten noch immer erstaunlich gut – zu diesem Schluss kommt eine Studie des Städteverbands. «Die gewerbliche Produktion geht immer mehr zurück. Aber wir sind immer noch froh um Industrie- und Gewerbezonen. Wir wollen diese Flächen zu bezahlbaren Preisen erhalten», sagt Corinne Mauch. Aber der Boden ist knapp, und die Ansprüche sind vielfältig. Denn seit die Leute wieder vermehrt in die Städte drängen, brauchts auch immer mehr Wohnraum. Wie verteilt man den knappen Platz sinnvoll und hält dabei die Lebensqualität hoch? «Mit der Digitalisierung gibt es immer eine grössere Vermischung der Sektoren, auch die Durchmischung der Bevölkerungsgruppen beim Wohnen ist wichtig, deswegen will die Stadt auch preisgünstige Flächen und Wohnungen und flexible Nutzungsvorschriften», so Mauch. Die Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch über ihre Vision von der Stadt der Zukunft, in der Wohnen und Arbeiten möglichst reibungslos einher gehen.

Share
17. August 2017

Historiker Urs Altermatt zur Debatte rund um die Bundesratswahl

Fast sein ganzes Leben lang hat sich der Historiker Urs Altermatt mit dem Bundesrat beschäftigt. Dass das Tessin nur einen Kandidaten für die Nachfolge von Didier Burkhalter präsentiert, versteht er nicht. Altermatt ist Gast von Elisabeth Pestalozzi.Nicht nur die Schule hat gestern in zahlreichen Kantonen wieder angefangen, auch in der Politik sind die Sommerferien zu Ende. Morgen trifft sich der Bundesrat zu seiner ersten Sitzung nach der langen Pause, und auch die Parlamentarier haben die Arbeit in den Kommissionen wieder aufgenommen. Nun dürfte unter der Bundeshauskuppel auch das Taktieren um die Nachfolge von Didier Burkhalter so richtig losgehen. Als Kronfavorit gilt der Tessiner Nationalrat Ignazio Cassis. Aber ist er wirklich der Richtige? Oder haben die Kandidaten aus der Romandie etwa doch noch Chancen? Und braucht es nicht doch eine Frau? Kaum einer kennt sich mit Bundesratswahlen besser aus als der Historiker Urs Altarmatt. Der Verfasser des Bundesratslexikons verfolgt die Entwicklungen in der Landesregierung seit bald 40 Jahren. Elisabeth Pestalozzi hat mit ihm gesprochen.

Share
17. August 2017

Über Geist und Materie – Christine und Frido Mann

Sie ist eine Tochter des Physiknobelpreisträgers Werner Heisenberg, sein Großvater ist der Literaturnobelpreisträger Thomas Mann. Gemeinsam haben sie „über die Einheit von Geist und Materie“geschrieben“.

Gast: Christine und Frido Mann, Moderation: Achim Schmitz Forte

Share
17. August 2017

Wenn im Alter der Jugendwahn stresst – Hans-Werner Wahl

Wir werden nicht nur deutlich älter als die Generationen vor uns, sondern das Älterwerden an sich „funktioniert“ heute ganz anders als noch vor 30 oder 40 Jahren. Wie, das erklärt der Alternsforscher Prof. Hans-Werner Wahl

Gast: Hans-Werner Wahl, Alternsforscher; Moderation: Ute Meyer

Share
17. August 2017

Sahra Wagenknecht, Chefin der Linksfraktion, zu Trump und Atomwaffen

Interview mit Marion Theis | Im SWR-Tagesgespräch mit Marion Theis fordert Wagenknecht die Bundesregierung auf, sich aus der „Gefolgschaft“ der USA zu lösen.

Share
17. August 2017

Bundesfamilienministerin Katharina Barley, SPD, zu Familie und Beruf

Interview mit Marion Theis | Im SWR-Tagesgespräch mit Marion Theis bekräftigt Barley ihre Forderung nach einem Familiengeld und einem Rechtsanspruch auf Betreuung für Grundschulkinder.

Share
17. August 2017

Josef Gaßner, Astrophysiker und Kosmologe

Wie funktioniert die Welt? Was hat das Universum mit mir zu tun? Warum sind wir alle Kinder der Sterne? Josef M. Gaßner sucht Antworten auf diese spannenden Fragen. Der Mann aus Bayern ist Astrophysiker, Mathematiker, Kosmologe und Grundlagenforscher und gilt als Meister darin, komplexe Erkenntnisse ganz einfach und verständlich zu erklären. In SWR1 Leute schaut er in den Himmel und erzählt vom Urknall, dem Weltall und der Unendlichkeit.

Share
17. August 2017

Fritz Keller, Winzer und Präsident des SC Freiburg

„Ohne Emotionen bekommt man kein gutes Essen auf den Teller, keinen guten Wein in die Flasche und beim Fußball kein gutes Spiel zu sehen“. Mit dieser Erkenntnis feiert Fritz Keller seit vielen Jahren große Erfolge als Winzer, Weinhändler, Gastronom, Hotelier und Präsident des Bundesligisten SC Freiburg. Der Club gehört zu den beliebtesten der Republik, Kellers Weine sind mehrfach ausgezeichnet worden. Warum er im Weinberg keinen Mainstream mag und was er im Fußballgeschäft von den horrenden Ablösesummen hält, darüber spricht Fritz Keller in SWR1 Leute.

Share
17. August 2017

Stefan Merz – Direktor Wahlen bei Infratest dimap

Sein Metier sind Zahlen, Umfragen und Prognosen: Stefan Merz, Direktor Wahlen bei Infratest dimap. Das Berliner Institut ermittelt regelmäßig den ARD-Deutschlandtrend. Wahlforscher haben derzeit Hochkonjunktur – kaum eine Woche ohne neue Umfragen und Trends zur Bundestagswahl. Aber wie verlässlich sind solche Erhebungen, wollten Mariela Milkowa und Christoph Käppeler von Wahlforscher Stefan Merz wissen.

Share
17. August 2017

Am Tisch mit Brigitte Greim, "Veränderungs-Lehrerin"

Sie hat ihr ganzes Leben rund um das Thema Fasten und gesunde Ernährung gestaltet. Ihr wichtigstes Thema ist die Selbstverantwortung, die wir für unsere Gesundheit und unser Leben übernehmen. Brigitte Greim hat das Kur- und Fastenzentrum Friedborn im Schwarzwald mit ihrem Vater gegründet und mehr als 50 Jahre geleitet.

Share
17. August 2017

AmTisch mit Yoko Tawada, "Sprach-Spielerin"

Sie schreibt Gedichte, Romane, Theaterstücke und Essays. Einem größeren Lesepublikum so richtig bekannt wurde Yoko Tawada durch ihren Eisbären-Roman „Etüden im Schnee“, in dem ein gewisser Knud, Lieblingsknuddeltier nicht nur der Berliner, eine Hauptrolle spielte.

Share
17. August 2017

Zu Gast: Gerrit Frohne-Brinkmann, Künstler

Für drei Monate hat der 26-jährige Künstler Gerrit Frohne-Brinkmann das Hamburger Schanzenviertel verlassen und ein Atelier an der prachtvollen Wiesbadener Wilhelmstrasse bezogen. Die Stadt und der Nassauische Kunstvereins haben ihn zum „Follow Fluxus-Stipendiat“ erwählt, für seine performativen Skulpturen, mit denen er die Erwartungshaltung des Publikums irritiert. In seiner Zeit in Wiesbaden will Gerrit Frohne-Brinkmann in seinen Arbeiten den Hunger der Gesellschaft nach Vergnügen und Magie in Szene setzen und mit archaischen Strukturen und Objekten verbinden. Im hr2-Kulturcafé erzählt der Künstler von seiner Art die Idee des Fluxus weiterzuentwickeln, einer Kunstrichtung, bei der mehr auf die schöpferische Idee ankommt, als auf das Werk.

Share
17. August 2017

Zu Gast: Eckhart Nickel, Autor

Eindrücke eines Menschen, der Dinge sieht, die andere nicht sehen und der bei einem Marktbesuch einen eigenartigen Farbwechsel bei Himbeeren feststellt, beschreibt der aus Frankfurt am Main stammende Autor Eckhart Nickel in seinem hyperrealistischen Text „Hysteria“. Nickel wurde vom neuen Jurymitglied, dem Schweizer Germanisten und Literaturwissenschafter Michael Wiederstein nominiert und gewann beim Ingeborg Bachmann Preis den mit 10.000 Euro dotierten Kelag-Preis. Was ihn in seiner Literatur bewegt und was er mit dem Preisgeld machen wird, erzählt er uns im hr2-Kultrurcafé.

Share