28. Juni 2016

SWR1 Leute mit Maria Furtwängler am 26.06.16

Maria Furtwängler ist eine Schauspielerin der Extraklasse. Beim Festival des Deutschen Films in Ludwigshafen wird sie mit dem „Preis für Schauspielkunst“ ausgezeichnet und steht damit in der Tradition berühmter Kollegen wie Bruno Ganz, Mario Adorf, Hannel | Maria Furtwängler ist eine Schauspielerin der Extraklasse. Beim Festival des Deutschen Films in Ludwigshafen wird sie mit dem „Preis für Schauspielkunst“ ausgezeichnet und steht damit in der Tradition berühmter Kollegen wie Bruno Ganz, Mario Adorf, Hannelore Elsner und Moritz Bleibtreu.

Share
28. Juni 2016

Caroline Kiesewetter, Schauspielerin und Sängerin

Die Mutter Schauspielerin, der Vater Komponist, der Onkel Knut ein bekannter Liedermacher. Und Caroline Kiesewetter wurde Schauspielerin und Sängerin. Jazz, Swing, Bossa Nova, im Duett oder mit kompletter Big Band. In der Serie „Die Rettungsflieger“ wurde sie bekannt, in „Rote Rosen“ spielte sie die Rolle der Anne Lichtenhagen. Sie arbeitet als Sprecherin, synchronisiert die Rolle der „Amma“ in der BBC-Serie „Bing“. In Stuttgart spielt sie seit Mai in der Komödie „Die Wahrheit“ mit Helmut Zierl.

Share
28. Juni 2016

Leute der Woche (KW 25 – 2016)

Mit dabei: Barbara Rittner (Tennis-Bundestrainerin), Dr. Hans-Günter Weeß (Schlafforscher), Volker Schwenck (SWR-Journalist), Kafi Freitag (Beziehungsbloggerin) und Pete York (britischer Schlagzeuger)

Share
28. Juni 2016

Stefan Verra

In seinem neuen Buch „Hey, Dein Körper flirtet“ nimmt der „Rockstar der Körpersprache“ Stefan Verra gnadenlos die Körpersprache von Mann und Frau unter die Lupe – fernab von Boulevard-Klischees, aber immer mit einem Augenzwinkern.

Share
28. Juni 2016

DJ Shadow

Sein Debutalbum „Entroducing…“ war vor 20 Jahren eine Sensation, denn DJ Shadow hatte ausschließlich auf Samples gezetzt. Trotzdem klang das Werk sehr organisch und gilt heute als Meilenstein des HipHop. Für Josh Davis, wie DJ Shadow mit bürgerlichem Namen heißt, sind Plattenspieler & Mixer ebenso Instrumente wie Gitarre oder Schlagzeug.

Share
28. Juni 2016

Nikeata Thompson

Nikeata kommt als Kind jamaikanischer Eltern im englischen Birmingham zur Welt. Mit ihrer Mutter zieht das Mädchen nach Leverkusen und verbringt – nach einigen Kapriolen – ihre Kindheit bei einer Familie in Wermelskirchen. Nikeata wird zu einer der besten Hürdenläuferinnen Deutschlands, eine Olympia-Hoffnung, doch dann verliebt sie sich: und zwar – in den Tanz. Es gibt kein Zurück.

Die Autodidaktin wirft alle seriösen Pläne über den Haufen, zieht aus und beißt sich durch. Heute gehört Nikeata Thompson zu den besten und bestgelauntesten Tänzerinnen des Landes, ihre Choreografien stecken in den Bühnenshows von Seeed oder Udo Lindenberg. Einer breiten Öffentlichkeit wurde sie als Jurorin der mit Fernsehpreisen ausgezeichneten Tanz-Show „Got to dance“ bekannt. Eine Frau wie ein Kraftwerk, zapfen wir ihre Energie doch in den nächsten 2 Stunden ein bisschen an.

Share
28. Juni 2016

Felix Jaehn im Interview

Ich hab Felix Jaehn am Donauinselfest backstage getroffen. Wir quatschen über das erste Mal alleine Wohnen, Wäsche waschen und Home- Partys!

Share
28. Juni 2016

Sarah Maria Ross im Gespräch

Die Direktorin des Europäischen Zentrums für jüdische Musik, befragt von Almut Engelien.

Share
28. Juni 2016

Sarah Maria Ross im Gespräch

Die Direktorin des Europäischen Zentrums für jüdische Musik, befragt von Almut Engelien.

Share
28. Juni 2016

Vinzidorf (26. Juni 2016)

Persönlichkeiten ganz persönlich interviewt von Ö3-Moderatorin Claudia Stöckl. Für alle die die Sendung am Sonntag versäumt haben, gibt es im Frühstück bei mir Podcast eine Zusammenfassung des letzten Gespräches. Ein „Best Of“-Extra von Claudia Stöckl für Ihren Mp3-Player produziert. Um die Sendung ohne Download anzuhören, klicken Sie bitte auf den „Play“-Button unter dem Ö3-Logo.

Share
28. Juni 2016

Vinzidorf (26. Juni 2016)

Persönlichkeiten ganz persönlich interviewt von Ö3-Moderatorin Claudia Stöckl. Für alle die die Sendung am Sonntag versäumt haben, gibt es im Frühstück bei mir Podcast eine Zusammenfassung des letzten Gespräches. Ein „Best Of“-Extra von Claudia Stöckl für Ihren Mp3-Player produziert. Um die Sendung ohne Download anzuhören, klicken Sie bitte auf den „Play“-Button unter dem Ö3-Logo.

Share
28. Juni 2016

Gerald Hüther ( 19. Juni 2016)

Persönlichkeiten ganz persönlich interviewt von Ö3-Moderatorin Claudia Stöckl. Für alle die die Sendung am Sonntag versäumt haben, gibt es im Frühstück bei mir Podcast eine Zusammenfassung des letzten Gespräches. Ein „Best Of“-Extra von Claudia Stöckl für Ihren Mp3-Player produziert. Um die Sendung ohne Download anzuhören, klicken Sie bitte auf den „Play“-Button unter dem Ö3-Logo.

Share
28. Juni 2016

Gerald Hüther ( 19. Juni 2016)

Persönlichkeiten ganz persönlich interviewt von Ö3-Moderatorin Claudia Stöckl. Für alle die die Sendung am Sonntag versäumt haben, gibt es im Frühstück bei mir Podcast eine Zusammenfassung des letzten Gespräches. Ein „Best Of“-Extra von Claudia Stöckl für Ihren Mp3-Player produziert. Um die Sendung ohne Download anzuhören, klicken Sie bitte auf den „Play“-Button unter dem Ö3-Logo.

Share
28. Juni 2016

Manuela Schwesig – Bundesfamilienministerin (SPD)

Nach ihrer kurzen Babypause ist Bundesfamilienministerin Schwesig (SPD) wieder zurück in der Politik. Was raubt der Ministerin eigentlich derzeit den Schlaf? Der Nachwuchs, der schlechte Zustand ihrer Partei oder unerledigte Projekte wie die Familienzeit? Sabine Müller aus dem ARD-Hauptstadtstudio hat Schwesig zu hr-iNFO Das Interview in Schwerin getroffen.

Share
28. Juni 2016

Am Tisch mit Rudolf Buchbinder, "Beethoven-Champion"

Er gehört zu den meistbeschäftigten Pianisten unserer Zeit. Hundert Konzerte im Jahr in aller Welt, immenses, vielseitiges, immer abrufbares Repertoire. Vor rund 30 Jahren nahm Rudolf Buchbinder zum ersten Mal alle 32 Sonaten Luwig van Beethovens auf, die hohe Schule des Klavierspiels, damals noch für die Schallplatte.

Share
28. Juni 2016

Zu Gast: Hubert Winkels, Jury Vorsitzender Klagenfurth

Bereits zum 40. Mal findet in diesem Jahr – vom 29. Juni bis zum 3. Juli – der Wettbewerb zum Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt statt. 40 Jahre Wettlesen in Klagenfurt. Dazu gehören Stehgreifkritik, die aufgeschlitzte Stirn von Rainald Goetz, weinende Autoren, Kritikerzerwürfnisse – aber auch sehr interessante Gespräche über Literatur. Sowohl für die Autoren als auch die Kritiker ist diese Veranstaltung immer noch eine große Herausforderung. Für Viele ist die Live-Übertragung in 3sat Kult. Hubert Winkels ist seit zwei Jahren der Vorsitzende der Jury und hat viele Jahre lang das Geschehen in Klagenfurt verfolgt. Mit ihm sprechen wir über Geschichte und Gegenwart des Schriftsteller-Wettlesens in hr2-kultur.

Share
28. Juni 2016

zu Gast: Katja Lange-Müller, Schriftstellerin

Probleme als Katalysator
Die Schriftstellerin Katja Lange-Müller hält in diesem Sommer die Poetik-Vorlesung an der Frankfurter Universität. Seit dem 14. Juni gibt sie an fünf aufeinanderfolgenden Dienstagen vor einem akademischen Publikum und einer literarisch interessierten Öffentlichkeit Einblick in ihre Arbeit. Katja Lange-Müller hat ihre Poetikvorlesung unter das Motto „Das Problem als Katalysator“ gestellt. Warum – im Gespräch mit Alf Mentzer gibt sie Auskunft.

Katja Lange-Müllers Buchempfehlungen:
Raymond Queneau: „Zazie in der Metro“, Übers.: Eugen Helmlé, Suhrkamp Verlag 2003
Raymond Queneau: „Der Flug des Ikarus“, Übers.: Eugen Helmlé, Fischer Verlag 1987
Herman Melville: „Moby-Dick“, Übers.: Matthias Jendis, Büchergilde Gutenberg 2004

Share
28. Juni 2016

Musikszene Hessen: Im Gespräch mit Gerhard Müller-Hornbach

Gerhard Müller-Hornbach ist Komponist, Dirigent und Pädagoge. Seit über drei Jahrzehnten lehrt er als Professor an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Außerdem gründete und leitet er das „Mutare Ensemble“.

Share
28. Juni 2016

Zu Gast: Rüdiger Görner, Literaturwissenschaftler

Sogar die Buchmacher, die sonst immer für alles den richtigen Riecher haben, hatten sich verkalkuliert. Kaum einer hat damit gerechnet, dass sie es wirklich tun würden, die Briten: Austreten, sagen „Ich bin dann mal weg“. Jetzt ist es doch so gekommen. Cameron, Großbritanniens Regierungschef, hat sich mit dieser Volksabstimmung ein Eigentor geschossen – gedacht, er könne die Brexit-Befürworter so in ihre Schranken weisen. Es wird ein schwarzer Freitag für die Börsen. Jetzt ist der Katzenjammer groß. Großbritannien, was nun? Wie reagieren Künstler und Intellektuelle? wir sprechen mit dem Literaturwissenschaftler und Gründungsdirektor des Zentrums für Britisch-Deutsche Kulturbeziehungen, Rüdiger Görner, der seit vielen Jahre in London lebt.

Share
28. Juni 2016

Esther Haase

„Der Sonntagstalk in hr3″ vom 26.06.2016
Mehr Infos zur Sendung unter “

Share