23. Mai 2017

Zu Gast war Christian Ring, Direktor der Nolde Stiftung in Seebüll

Der expressionistische Maler Emil Nolde ist bekannt für farbstarke Blumenbilder und friedliche Landschaften. Alles im schimmernden Aquarell. Doch das Museum Wiesbaden präsentiert gerade ganz andere, unerwartete Bilder. Sie zeigen das Phantastische und das Groteske. Beratend zur Seite stand dem Museum Christian Ring, Direktor der Nolde Stiftung in Seebüll. Er erzählt etwas über die Entstehungsgeschichte dieser Bilder und über Emil Noldes Nähe zu den Nationalsozialisten.

Share
23. Mai 2017

Zu Gast: Anselm Weber, neuer Frankfurter Schauspielintendant

Der Münchner Anselm Weber übernimmt ab der Spielzeit 2017/18 die Leitung des Schauspiels Frankfurt. Zuvor war er Intendant in Essen und Bochum. Dort hat er das Theatermachen mit knappen Budgets gelernt. In Frankfurt ist er kein Unbekannter. 1992 hat Weber hier zum ersten Mal inszeniert, er war Oberspielleiter unter seiner Vor-Vorgängerin Elisabeth Schweeger und immer wieder Gastregisseur am Schauspiel und an der Oper. Nach Frankfurt bringt er Marion Tiedtke als seine Stellvertreterin und Chefdramaturgin mit. Sein Motto: „Theater ist keine One-Man-Show.“ Damit tritt er in die Fußstapfen seines erfolgreichen Vorgängers Oliver Reese. Was Anselm Weber und sein Team aber auch anders machen werden und  welche Pläne und Projekte sie für das Frankfurter Schauspiel hegen, darüber spricht hr2-Moderatorin Daniella Baumeister mit Anselm Weber, Gast im hr2-Kulturfrühstück am Sonntag 21. Mai.

Share
23. Mai 2017

Zu Gast: Karl-Heinz Dernbach, Harmonie Festival (Musikszene Hessen)

Vom 25. bis 28. Mai kommen 219 Chöre und Folkloregruppen mit 6100 Mitwirkenden aus aller Welt nach Lindenholzhausen zum Harmonie Festival 2017, einem farbenprächtigen und klangvollen Fest. Um Singen, Wettbewerbe und Chormusik geht es ausführlich im Gespräch mit „Harmonie“-Vorsitzenden Karl-Heinz Dernbach.

Share
23. Mai 2017

Sascha Vollmer

„Der Sonntagstalk in hr3“ vom 21.05.2016
Mehr Infos zur Sendung unter .

Share
23. Mai 2017

POD hr1 21.05.2017 Heribert Prantl

Heribert Prantl gehört zu den bedeutendsten Journalisten Deutschlands. Bei der Süddeutschen Zeitung leitet er das Ressort Innenpolitik, seine Kommentare sind meinungsstark und pointiert. Seine Positionen manchmal ungewöhnlich. Warum, das erzählte er uns im hr1-TALK.

Share
23. Mai 2017

US-Präsident in Saudi-Arabien – "Man setzt große Hoffnungen auf Donald Trump"

US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania Trump verlassen am 20.05.2017 am King Khalid International Airport in Riad (Saudi-Arabien) die Air Force One. (Evan Vucci/AP/dpa)Saudi-Arabien ist die erste Station der Nahost-Reise des amerikanischen Präsidenten Donald Trump. Ein gutes Verhältnis zwischen beiden Staaten sei den Gastgebern wichtig, sagt Politikwissenschaftler Jens Heibach. In letzter Zeit sei es durch Barack Obamas Kritik belastet gewesen.

Jens Heibach im Gespräch mit Ute Welty
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 26.11.2017 07:40
Direkter Link zur Audiodatei

Share
23. Mai 2017

Pippa Middleton heiratet – Zur "gefühlten Prinzessin" stilisiert

Kate's sister, rides in a landau accompanied by bridesmaid Margarita Armstron-Jones, into Buckingham Palace in London, Britain, 29 April 2011, after having attended Britain's Prince William and Catherine Middleton, Duchess of Cambridge, marriage in Westminster Abbey. EPA/KERIM OKTEN (dpa / picture alliance / Kerim Okten)Das Brautpaar ist nicht adlig. Und doch schwebt über der Hochzeit von Pippa Middleton und James Matthews ein „royaler Touch“ – dank Herzogin Kate und Prinz William. Ohnehin eifere die Braut ihrer Schwester nach, meint Adelsreporter Stefan Blatt.

Stefan Blatt im Gespräch mit Ute Welty
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 26.11.2017 06:40
Direkter Link zur Audiodatei

Share
23. Mai 2017

Roncalli-Direktor Bernhard Paul wird 70 – "Wir sind ständig in einer gewissen Gefahr"

Zirkus Roncalli (picture alliance / dpa / Foto: Tobias Hase)Der Zirkus war mein Jugendtraum, sagt Bernhard Paul, Direktor des Zirkus Roncalli, Clown und Regisseur. Heute wird er 70 Jahre alt. In über 40 Jahren Zirkusarbeit lernte er auch faszinierende Künstler kennen – der Rock-Musiker Sting etwa wollte bei ihnen das Seiltanzen lernen.

Moderation: Ute Welty
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 26.11.2017 05:50
Direkter Link zur Audiodatei

Share
23. Mai 2017

Andreas Weigend, Datenexperte – 22.05.2017

Der Ex-Cheftechnologe von Amazon, Andreas Weigend, sagt: Es ist höchste Zeit, die Macht über unsere Daten wieder zurückzuerlangen! Mit „Data for the People“ hat Weigend eine eine Art Grundrechtecharta für Daten formuliert. Moderation: Stefan Parrisius

Share
23. Mai 2017

Dieter Hildebrandt, Kabarettist – 21.05.2017

Ohne ihn wäre das Kabarett nicht, was es heute ist. Dieter Hildebrandt hat mit seinem wachen Geist und seiner pointierten Art das politische Personal der Bundesrepublik wie kein anderer kritisiert und vorgeführt. Am 23. Mai wäre Dieter Hildebrandt 90 Jahre alt geworden. Zu diesem Anlass wiederholen wir die Sendung, in der er 2013 ein halbes Jahr vor seinem Tod zu Gast war. Moderation: Achim Bogdahn

Share
22. Mai 2017

Buchautor Dirk von Gehlen: «Ich bin ratlos und das ist gut so»

Mit der Digitalisierung wird das, für alle identische, Durchschnittsangebot erweitert um das Prinzip der Personalisierung: Inhalte entstehen nicht mehr einzig beim Hersteller und Absender, sondern werden auf den Konsumenten zugeschnitten oder sogar von ihm selbst erstellt. Eine Städtreise nach Paris: Wir fahren mit Uber-Black vom Gare de Lyon zur Airbnb-Loft, buchen via Empfehlung von Trip-Advisor einen Tisch im Lokal unserer Wahl, gehen die paar Schritte dahin unterstützt von Google-Maps, und posten während des Dinners Bilder auf den Sozialen Medien. Die Daten, die bei unserem Treiben anfallen, liefern eine Unmenge wertvoller Informationen. In «Meta! Das Ende des Durchschnitts» skizziert der Buchautor und Journalist Dirk von Gehlen, wie wir diese Daten zu unseren Gunsten nutzen und warum er dem Kulturpragmatismus mehr abgewinnt, als dem Kulturpessimismus.

Share
22. Mai 2017

Petersberger Klimadialog – Was tun gegen den Anstieg des Meeresspiegels?

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) begrüßt am 22.05.2017 in Berlin beim Auftakt des 8. Petersberger Klimadialogs den Premierminister der Republik Fidschi, Josaia Voreqe Bainimarama. Der Petersberger Klimadialog des Umweltministeriums dient zur Vorbereitung der kommenden Weltklimakonferenz in Bonn. (Kay Nietfeld/dpa POOL)Nicht nur Korallenatolle wie die Malediven, auch Vulkaninseln wie die Fidschis sind vom globalen Anstieg des Meeresspiegels bedroht. „In Fidschi musste bereits eine Ortschaft deshalb umgesiedelt werden“, warnt der Klimaforscher Stefan Rahmstorf.

Stefan Rahmstorf im Gespräch mit Liane von Billerbeck
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 28.11.2017 06:40
Direkter Link zur Audiodatei

Share
22. Mai 2017

Der globalisierte Mensch – "Wir müssen akzeptieren, dass wir nicht beliebig frei sind"

Jemand sitzt an einem Tisch vor einem Laptop und hält mit einer Hand ein Smartphone, im Hintergrund ist ein Fahrrad zu sehen, im Vordergrund eine Tasse (Imago )Heimatlos, ohne Geborgenheit und soziale Anerkennung: Das Leben in anonymen Massengesellschaften passt nicht zum Wesen des Menschen, meint der Entwicklungsforscher Remo Largo. In seinem neuen Buch „Das passende Leben“ skizziert er Alternativen.

Remo Largo im Gespräch mit Liane von Billerbeck
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 28.11.2017 05:50
Direkter Link zur Audiodatei

Share
22. Mai 2017

Gefährliche Arbeit in Afghanistan – Als Deutscher in Kabul

Autor: Günther, Mirco (Friedrich-Ebert-Stiftung)
Sendung: Interview
Hören bis: 28.11.2017 05:10

Share
20. Mai 2017

Daniel Voll zu Haiti, der einstigen Perle der Antillen

Immer wieder wird die Karibik-Insel Haiti von schweren Naturkatastrophen heimgesucht. Wie sieht es sieben Monate nach dem Wirbelsturm Matthew und sieben Jahre nach dem verheerenden Erdbeben in Haiti aus? SRF-Auslandredaktor Daniel Voll schildert seine Eindrücke im «Tagesgespräch» bei Marc Lehmann.Auch nach dem Hurrikan Matthew vom letzten Oktober muss Haiti leiden. Die Umwelt ist zerstört, die Häuser kaputt, das Wasser verunreinigt, Cholera droht. Doch die Nachbarstaaten werden von Katastrophen jeweils auch in Mitleidenschaft gezogen, und trotzdem trifft es die ehemalige französische Kolonie immer schlimmer? Warum? Und was geschieht eigentlich mit den Hilfsgeldern, die auch aus der Schweiz dank grosser Solidarität nach den Naturkatastrophen gespendet werden? Ist der Krisenstaat in der Lage, sie zu verwalten?Daniel Voll hat sieben Monate nach dem Hurrikan Matthew und sieben Jahre nach dem verheerenden Erdbeben einen Augenschein genommen.

Share
20. Mai 2017

Peter Spuhler: 75 Jahre Stadler und der neue EC250 GIRUNO

Heute in Bussnang TG: der Rollout des EC250, der ab 2019 durch den neuen Gotthardtunnel braust. Am Wochenende Tag der offenen Türe bei Stadler Rail und ein Jubiläum. Der Unternehmer Peter Spuhler ist Gast von Susanne Brunner.Angefangen hat Stadler als Ingenieurbüro im Jahr 1942 in Zürich, ab 1945 stellte sie kleine Rangierlokomotiven her. Als Peter Spuhler die Firma 1989 von Irma Stadler kaufte, hatte sie gerade mal 18 Angestellte. Heute ist Stadler Rail ein Konzern mit weltweit 7000 Mitarbeitenden. Alleine in Bussnang im Kanton Thurgau, wo heute der neue Hochgeschwindigkeitszug GIRUNO ausgefahren wird, arbeiten fast gleich viele Menschen wie dort wohnen, nämlich 1700.Peter Spuhler, CEO und Verwaltungsratspräsident der Stadler Gruppe, ist als Unternehmer ein Phänomen, der sich auch als langjähriger SVP-Nationalrat einen Namen gemacht hat. Stadler hat ursprünglich in der Bankenwelt angefangen nach dem Studium. Doch er habe schnell gemerkt: „Diese Welt ist mir zu wenig real, ich bin eher geschaffen für Maschinen.“ Das Unternehmer-Gen habe er eher von seiner Mutter geerbt, sagt Spuhler. Sie hatte eine Kleiderfabrik geführt.Der Stadler-Chef glaubt an den Werkplatz Schweiz. „Gute Chancen hat die Schweiz bei Spezialanfertigungen, nicht beim Massengeschäft.“ Da könne die Schweiz punkto Löhne nicht mithalten.In den nächsten Tagen wird gefeiert: 75 Jahre Stadler, und ein neuer Zug, von dem die SBB 29 Stück bestellt hat. Grund genug, mit dem Unternehmer zu reden: über den Weg zum Erfolg und die Zukunft.

Share
20. Mai 2017

Regiert der Zufall unser Leben?

Alles ist Glücksache? Schwer zu glauben für uns Menschen, denn eigentlich gehen wir davon aus, dass die Welt berechenbar ist und Sinn ergibt. Nein, sagt der Physiker Florian Aigner. Gott würfelt eben doch. Moderation: Achim Schmitz-Forte

Share
20. Mai 2017

Venedig, Italien – und die Mafia – Petra Reski

Die Publizistin Petra Reski lebt und arbeitet in Venedig. Sie befaßt sich seit Jahren mit den Geschäften der Mafia, nicht bloß in Italien. Daneben engagiert die Autorin sich gegen den touristischen Ausverkauf der Stadt. Moderation: Ralph Erdenberger

Share
20. Mai 2017

SWR2 Zeitgenossen: Günter Wallraff, Journalist

Share
20. Mai 2017

Omid Nouripour (außenpol. Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion) zu Iran-Wahl

Interview mit Pascal Fournier | Im SWR2-Tagesgespräch mit Pascal Fournier bescheinigt Nouripour Irans Präsident Rohani eine durchwachsene Bilanz seiner bisherigen Amtszeit. Weder wirtschafts- noch gesellschaftspolitisch habe Rohani seine Wahlversprechen eingelöst, seine Bilanz bei den Menschenrechten sei sogar „ganz, ganz schlecht“. Dennoch ist er aus Nouripours Sicht berechenbarer als sein aussichtsreichster Kontrahent, der Kleriker Raisi. Dieser sei mit den religiösen Hardlinern bestens vernetzt und eine neuauflage von Ex-Präsident Ahmadinedschad – „nur in schlau“, so Nouripour.

Share