Prof. Wilfried Haeberli, Gletscherforscher

Das Eis in der Arktis taut, Atolle wie die Malediven sind in Gefahr, und die Alpengletscher werden immer kleiner – alles Folgen der weltweiten Klimaerwärmung. Der Schweizer Glaziologe Prof. Wilfried Haeberli untersucht seit Jahren die hochalpinen Gletscher und zeichnet ein Schreckensszenario: 2050 wird die Hälfte der Gletscher verschwunden sein. Mit verheerenden Folgen für die Alpendörfer, die von massiven Felsstürzen bedroht sind. Die Wasserversorgung für ganz Europa ist in Gefahr. Eine Entwicklung, die sich nicht mehr stoppen, nur noch verlangsamen lässt.

Share

Kommentar hinzufügen