Wendelin Niedlich, alternativer Buchhändler,

SWR2 Zeitgenossen vom 28.08.2010.
Vor 50 Jahren kam der in Berlin geborene Wendelin Niedlich nach Stuttgart und eröffnete einen Buchladen – einen Buchladen, der Kultur- und Literaturgeschichte geschrieben hat. Nicht Bestseller interessierten ihn, er wollte den Leser aufklären, wachrütteln und animieren, Literatur zum Lebenselixier zu machen: „Unter Böll gehe ich nicht“. Proust, Kafka und vor allem Walser bevorzugt er. Es gibt kaum einen Gegenwartsschriftsteller, der nicht bei Niedlichs legendärem jour fixe am Donnerstag gelesen hätte, außer Günter Grass, den er nicht besonders schätzt.

Share

Kommentar hinzufügen