Sind fünf Frauen im Bundesrat zuviel?

Es ist noch nicht lange her, da war die Wahl einer Frau in den Bundesrat alles andere als selbstverständlich. Nun reden wir über eine wahrscheinliche Frauenmehrheit. Davon konnten die drei ehemaligen prominenten Politikerinnen Langenegger, Zapfl und Mauch nur träumen.Die Waadtländerin Christiane Langenberger war FDP-Nationalrätin und -Ständerätin, Parteipräsidentin und offizielle Bundesratskandidatin. Rosmarie Zapfl war die erste Frau im Kanton Zürich, die ein Parlament präsidierte, später war sie dann Nationalrätin und Vizepräsidentin der CVP Schweiz. Ursula Mauch von der SP war die erste Aargauer Nationalrätin und lange die erste Fraktionschefin im Bundeshaus.

Share

Tags: , ,

Kommentar hinzufügen