Am Tisch mit Siggi Loch, "ACTivist" Zum 70. Geburtstag

Auf dem Höhepunkt seiner Karriere, als Europa-Präsident der gewichtigen Plattenfirma „WEA International“ entschloss er sich im Jahr 1987 zu einem radikalen Schnitt. Er verließ das „Global Player“-Unternehmen, weil die neue Firmenphilosophie nach seiner Meinung nicht mehr länger den Künstler in den Mittelpunkt stellte, um einen Jungendtraum wahr werden zu lassen: Er gründete sein eigenes Jazzlabel namens ACT – inzwischen neben ECM die wichtigste deutsche Plattenfirma für improvisierte Musik.
Gastgeber: Peter Kemper

Share

Kommentar hinzufügen