Eine Kultur des Schweigens in der hessischen Polizei

In der Affäre um rechtsextreme Drohmails, die möglicherweise im Zusammenhang mit der hessischen Polizei stehen, glaubt der parlamentarische Geschäftsführer der hessischen SPD, Günter Rudolph, weiterhin nicht an eine effektive Aufklärung. Der Rücktritt von Landespolizeipräsident Udo Münch rieche nach einem Bauernopfer. Zudem seien rechtsextreme Tendenzen in der hessischen Polizei bis vor kurzem auch von Innenminister Peter Beuth (CDU) immer bestritten worden. Wegen einer Informationspanne war der Landespolizeipräsident gestern zurückgetreten.

Share

Kommentar hinzufügen