Anja Piel (DGB): Ursprüngliche Grundrente war besser

Der Deutsche Gewerkschaftsbund übt scharfe Kritik an der Grundrente. Das Gesetz zur Grundrente soll heute den Bundestag passieren. DGB-Vorstandsmitglied Anja Piel sagte im SWR, der gute Entwurf von Arbeitsminister Heil sei leider von der CDU/CSU sehr verändert worden. Mit dem ursprünglichen Gesetz des Arbeitsministers hätten deutlich mehr einkommensschwache Rentner von der Grundrente profitiert. Selbst bei 45 Jahren Arbeit für 2.000 Euro bliebe auch ohne Grundrente gerade mal eine Rente von 800 Euro. Die Tendenz sei da eher noch sinkend, so Piel im SWR Tagesgespräch. Aus Sicht des DGB könne es nicht sein, dass Busfahrer, Paketzusteller, Pflegerinnen, Beschäftigte im Einzelhandel und viele andere mehr, die jahrelang in die Rentenversicherung eingezahlt hätten im Alter nachher in Armut fielen. „Deshalb hat sich der DGB für die Grundrente eingesetzt, für diesen sozialen Ausgleich, den wir brauchen, weil es auch eine Frage des Respekts vor den Menschen ist, die ihr Leben lang gearbeitet haben und dann auch ein Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt“, so Piel wörtlich.

Share

Kommentar hinzufügen