FM4 DZ mit Gudrun Gut

Über vier Jahrzehnte hat Gudrun Gut den Berliner Underground miterlebt und mitgestaltet. Im Gespräch mit Elisabeth Scharang macht sich die Musikerin und Musikproduzentin Gedanken über die Zukunft der Berliner Club-Szene nach dem kompletten Stillstand durch die Corona-Krise und erzählt über ihr neues Leben am Land nördlich der Metropole Berlin. Dort sortiert sie zurzeit die alten Tapes aus den Zeiten, als sie mit der Frauenband Malaria! die männerdominierte Musikszene aufgemischt hat.
„Dass wir mit Malaria! nicht den großen Durchbruch hatten, obwohl wir in den Clubs in New York aufgetreten sind und weltweit gebucht waren, hing natürlich auch damit zusammen, dass wir Frauen waren. Unsere männlichen Freunde aus der Szene wurden irgendwann unter Vertrag genommen, wir aber nicht.“ Auch ein Grund, warum Gudrun Gut ihr eigenes Label gegründet hat.

Share

Kommentar hinzufügen