FM4 Interview mit Autorin Simone Hirth

Ein Kind zu bekommen ist wohl eine der einschneidendsten Erfahrungen, die es gibt – das können wohl alle Eltern bestätigen. Denn plötzlich können so große Veränderungen über einen hereinbrechen, die man sich gar nicht vorstellen hat können, und die sind nicht nur positiv. Das muss auch die Protagonistin in Simone Hirths neuem Roman „Das Loch“ erfahren, denn in ein solches fällt sie nach der Geburt ihres Sohnes, vor allem weil für sie – die auch Schriftstellerin ist – damit das Schreiben erst einmal vorbei ist. Nur wie kommt man da wieder raus? Simon Welebil hat, unter anderem, die Simone Hirth, gefragt.

Share

Kommentar hinzufügen