Kevin Kühnert: SPD will keinen „kleingeistigen politischen Profit“ aus Thüringen-Krise schlagen

Der stellvertretende SPD-Vorsitzende und Juso-Chef, Kevin Kühnert, hat das Verhalten der CDU in der Thüringen-Krise erneut kritisiert. Die Partei befinde sich in einer Autoritätskrise. Jetzt gehe es in erster Linie darum den verlorengegangenen Konsens der Demokraten gegen rechts wiederherzustellen. Die Groko stehe dagegen nicht zur Disposition, sagte Kühnert im SWR.

Share

Kommentar hinzufügen