FM4 Interview mit Ariadne von Schirach

Ariadne von Schirach, Philosophin und Hochschullehrerin, widmet sich in ihrem Buch „Die psychotische Gesellschaft“ dem Zustand der Menschen und ihrem Verhältnis zu sich und zur Welt. Obwohl es den Menschen – vor allem im Westen – materiell immer besser geht, empfinden so viele ein Unbehagen und eine innere Unzufriedenheit, die zu einem „psychotischen Zustand der Gesellschaft“ geführt hat, in dem sie „weder wissen, wer sie sind, noch was sie sollen und deshalb unfähig sind, mit sich und miteinander bewusst, wertschätzend und angemessen umzugehen“ (AvS). Auf die essentiellen Herausforderungen der Gegenwart – Klimawandel, Artensterben, Umweltzerstörung etc – finden sie nur unzureichende Antworten. Doch „jede Krise trägt in sich die Möglichkeiten einer neuen Ordnung“, schließt die Autorin mit ungebrochenem Optimismus und Glaube an die Potentialität des menschlichen Geistes. Boris Jordan hat Ariadne von Schirach zum Interview gebeten.

Share

Kommentar hinzufügen