One Sentence. Supervisor

„Acedia“ heisst Zweifel, Erschöpfung der Seele, ein von Innen angefaulter Glaube. „Acedia“ heißt das dritte Album von One Sentence. Supervisor. Das Phänomen Acedia hat seinen Ursprung im Mittelalter. Ins Heute übersetzt liesse sich Acedia als das dumpfe Unbehagen beschreiben, das dich überfallen kann, wenn du übers Wochenende für 25 Euro nach Barcelona fliegst und auf dem Weg zur Strandbar zufällig in eine Klimademo gerätst. Denn im Grunde wissen wir doch: Unser Lifestyle ist eine Farce, und sein Preis viel höher, als wir es jemals erfassen können. Doch wie verhalten wir uns zu unseren Privilegien? Was geht uns die Welt überhaupt an? One Sentence. Supervisor sind neu zu fünft, und sie bringen uns neue Lieder. Mit „Acedia“ rhythmisieren One Sentence. Supervisor Hoffnungen, Ängste und Ohnmacht. Dringlicher kann Popmusik heute nicht sein. Silke Super begrüßte die Drummerin Sarah Palin und den Sänger und Gitarristen Donat Kaufmann von One Sentence. Supervisor im radioeins-Studio im Babylon. Heute Abend treten sie im Zukunft am Ostkreuz auf.

Share

Kommentar hinzufügen