Lebenshilfe-Vorstand Urbanski: „Riesenfehler“, Menschen auszusortieren

Das Vorstandsmitglied der Bundesvereinigung Lebenshilfe, Sebastian Urbanski, sieht Bluttests auf Trisomie kritisch. Es bestehe das Risiko, dass immer weniger behinderte Menschen auf die Welt kämen, sagte Urbanski im SWR Tagesgespräch. Es sei „ein Riesenfehler“, Menschen auszusortieren, meint Urbanski, der selbst das Downsyndrom hat. Der Gemeinsame Bundesausschuss im Gesundheitswesen entscheidet heute, ob die Krankenkassen einen Bluttest auf Down-Syndrom bei ungeborenen Kindern bezahlen.

Share

Kommentar hinzufügen