Ostbeauftragter Hirte (CDU): Im Osten nicht alles richtig gemacht

Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte, hat Fehler der CDU im Osten eingestanden. Die Bürger hätten sich bei der CDU „nicht immer nur aufgehoben gefühlt“, räumte Hirte im SWR Tagesgespräch ein. Seine Partei könne kaum behaupten, politisch alles richtig gemacht zu haben, das sei offenkundig. Jetzt komme es darauf an, die Stimmungslage der Menschen aufzugreifen. In knapp drei Wochen werden in Brandenburg und Sachsen neue Landtage gewählt.

Share

Kommentar hinzufügen