Jochen Hartmann – Landwirt und Artenschützer

Gut die Hälfte der Fläche Deutschlands wird landwirtschaftlich genutzt. Damit ist klar: Bauern haben einen großen Einfluss auf die Artenvielfalt oder eben das Artensterben in unserem Land. Sie bestimmen maßgeblich, was wächst und was nicht und ob zum Beispiel Insekten einen Lebensraum finden können. Aber nur knapp 10 Prozent aller Bauern in Deutschland wirtschaften ökologisch und tragen so zur Artenvielfalt bei. Ein großer, auf 10 Jahre angelegter Feldversuch der Umweltstiftung Michael Otto und des Deutschen Bauernverbands soll nun eine Frage beantworten: Geht konventionelle Landwirtschaft auch ökologisch? Können Bauern zu Artenschützern werden? Jochen Hartmann ist einer von 10 Landwirten, die bei diesem Projekt mitmachen, Stefan Bücheler hat ihn auf seinem Hof bei Lüneburg besucht.

Share

Kommentar hinzufügen