FM4 Interview mit Künstl*innen Knebl und Scheirl

„Subkulturen sind im Idealfall ein Labor für den Mainstream“, sagt Jakob Lena Knebl. Elisabeth Scharang besucht Knebl und ihre Partnerin Ashley Hans Scheirl im gemeinsamen Atelier mitten im Grünen im Wiener Prater. Zurzeit verhüllen die beiden queeren Künstler*innen mit einem 70 Meter hohen Kunstwerk das Wiener Rathaus. Scheirl und Knebl arbeiten in ihrer Kunst mit Transformationsprozessen und mit Trans-Identitäten. Sie erzählen im FM4 Doppelzimmer, welche Popkultur sie inspiriert, wie sie Transgender performen, warum der Begriff „Klasse“ notwendig ist, was sie von gendergerechter Sprache halten und welche neuen Allianzen in der Gesellschaft sie schmieden wollen.

Share

Kommentar hinzufügen