FM4 Interview mit Regisseur Nikolaus Geyrhalter

Ganze Berge werden in Kalifornien versetzt, um eine neue Stadt zu bauen. Im Brenner entsteht der längste Eisenbahntunnel der Welt. Die massive Gewinnung von Erdöl aus den Ölsanden in Kanada. Mit größtmöglichen Maschinen buddelt der Mensch sich die Erde zurecht und holt aus ihr heraus, was er zum Leben braucht. Der Dokumentarfilm „Erde“ beobachtet den Menschen dabei. Und obwohl das Hantieren mit gewaltigen Maschinen eine Männerdomäne ist, fragt der Film sowohl bei Arbeitern als auch bei Arbeiterinnen nach,
wie es ihnen mit dieser Erdbewegung geht. Anna Katharina Laggner im Gespräch mit Regisseur und Kameramann Nikolaus Geyrhalter.

Share

Kommentar hinzufügen