Kurator Wolfgang Voigt über die neue Ausstellung im Deutschen Architekturmuseum

Frankfurt am Main avanciert in den 1920er Jahren zur archetypischen Metropole der Moderne. Im städtischen Auftrag leisten Architekten auf vielen Gebieten Pionierarbeit und bescherten der Stadt in den 1920er Jahren weltweit den Ruf als Hochburg der Moderne. Den entscheidenden Impuls gab das von Ernst May im Oktober 1925 publizierte Programm von 10.000 neu zu errichtenden Sozialwohnungen. Im Deutschenarchitektur Museum in Frankfurt wird im Rahmen des Bauhaus-Jubiläums dieser Zeit des Aufbruchs gedacht. Darüber sprach hr2-Moderator Christian Sprenger mit dem Kurator Wolfgang Voigt.

Share

Kommentar hinzufügen