Die Mundhöhle − ein unterschätztes Organ – So erschließen sich Säuglinge die Welt

Ein Baby sitzt auf einem Bett und steckt sich die Finger in den Mund. (Imago / PhotoAlto / Laurence Mouton)Kein Organ unter vielen, sondern geradezu der Ursprung des Lebens: Das ist die Mundhöhle für den Literaturwissenschaftler Hartmut Böhme. In der Kunst war sie allerdings lange Zeit ein Unort: Bis in die Moderne blieb dort der Mund fest geschlossen.

Hartmut Böhme im Gespräch mit Stephan Karkowsky
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share

Kommentar hinzufügen