Dramaturgin Katharina Wagner über den neuen Frankfurter "Freischütz"

Es ist die Oper der deutschen Romantik schlechthin: Carl Maria von Webers „Der Freischütz“. Es geht um edle Jäger und böse Versucher, um treue Mädchen mit dunklen Gedanken, und es geht um den Wald, der nicht nur grün ist, sondern auch bedrohlich sein kann, weil in ihm die finstere Wolfsschlucht liegt, wo der Teufel die Flugbahn der Gewehrkugeln bestimmt.
Ein Besonderheit der neuen Frankfurter Aufführung: die Dramaturgie hat Katharina Wagner, Leiterin der Bayreuther Festspiele, übernommen. Sie hat die Dialoge des Librettos neu bearbeitet, die im Sendesaal des Hessischen Rundfunks von den Schauspielern Peter Simonischek und Corinna Kirchhoff gesprochen werden. Im hr2-Kulturcafé sprach unsere Moderatorin Daniella Baumeister mit Katharina Wagner und Co-Dramaturg Daniel Weber über die Besonderheiten der Frankfurter Einspielung, die Zusammenarbeit mit Schauspielern und Sängern, die Beziehungen von Text und Musik in der Oper und was uns die Geschichte der romantischen Oper „Der Freischütz“ heute noch sagen kann.

Share

Kommentar hinzufügen