Prozess gegen Kik – Freiwillige Maßnahmen reichen nicht

Ein pakistanischer Helfer steht in der ausgebrannten Textilfabrik in Karachi, Pakistan, am Tag nach der Brandkatastrophe. (imago/Xinhua)258 Menschen kamen im September 2012 bei einem Brand in einer Textilfabrik im pakistanischen Karatschi ums Leben. Hauptkunde der Firma: Kik. Vier mutige Opfer und Angehörige haben den Textildiscounter verklagt – am Donnerstag beginnt der Prozess.

Miriam Saage-Maaß im Gespräch mit Liane von Billerbeck
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 06.06.2019 08:36
Direkter Link zur Audiodatei

Share

Kommentar hinzufügen