Autor Dirk Hülstrunk über sein Klang-Projekt in Hünfeld

„Autorenresidenzen im ländlichen Raum“ heißt ein Projekt, das der Hessische Literraturrat im vergangenen Jahr angestoßen hat. Seit Mitte Oktober residiert nun auch der Frankfurter Autor, Klangkünstler, Sound Poet, Dozent und Moderator Dirk Hülstrunk in Hünfeld. Sein Projekt dort heißt „Der fremde Ton/vorübergehend fremd“. Hülstrunk begibt sich darin auf eine Spurensuche in der Region, die ihm zugleich nah und fern ist. Er macht Field Recordings von dortigen Klanglandschaften und verarbeitet sein Erleben literarisch – die Kirchenglocken, die Mundartgruppen, die Stimmen von Flüchtlingsinitiativen.

Share

Kommentar hinzufügen