SWR1 Leute mit Prof. Dr. Christoph Butterwegge, Politikwissenschaftler | Fordert einen starken Sozialstaat

„Die Menschen werden mit Schlagworten wie „Industrie 4.0“ oder „Digitalisierung“ hinter die Fichte geführt, damit sie Angst vor dem Arbeitsplatzverlust bekommen und Reallohnverluste oder schlechtere Arbeitsbedingungen akzeptieren. Dabei fehlen im sozialen, im kulturellen, im Bildungs- und im Pflegebereich jede Menge Arbeitskräfte“, sagt Armutsforscher Christoph Butterwegge und fordert einen starken Sozialstaat. Der emeritierte Hochschullehrer für Politikwissenschaft an der Universität Köln erforscht seit langem die Auswirkungen von Armut. Für Die LINKE war er im vergangenen Jahr Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten. Im Oktober veröffentlichte er Plädoyers für und gegen ein neues Sozialmodell und eine Analyse des Wahlerfolgs der AfD.

Share

Kommentar hinzufügen