Musikkritiker Peter Kemper über das letzte Album von Jimi Hendrix, Electric Ladyland

Vor 50 Jahren erschien das letzte und für viele beste Album von Jimi Hendrix, Electric Ladyland. Dreizehn Monate lang hatte er daran gearbeitet, in einer Zeit, die in ganz besonderer Weise vom Kampf um Gerechtigkeit geprägt war. Wenige Monate zuvor war Martin Luther King ermordet worden. Gegen seinen gewaltfreien Widerstand setzte die Black Panther Bewegung auf Militanz zur Durchsetzung ihrer Ziele. Jimi Hendrix erlebte diese Auseinandersetzungen sehr intensiv. War sein Album mit seinen heterogenen Musikstilen auch eine Verarbeitung dieser Kämpfe um Gerechtigkeit? Eine gerade erschienene Neue Edition gibt da noch einmal neue Einblicke. Viele bisher unveröffentlichte Soloaufnahmen sind darauf, z.T. in seinem Hotelzimmer aufgenommen: Ein intimer Blick auf seine Arbeit an dem Album und eine musikalische Fundgrube. Ein Gespräch über neue Einsichten zu dem 50 Jahre alten Kultalbum in der neuen Edition heute mit dem Hendrix-Spezialisten Peter Kemper.

Share

Kommentar hinzufügen