Nathalie Wappler: «In mir steckt viel Schweiz»

Die Kronfavoritin hat das Rennen gemacht, Nathalie Wappler wird neue Direktorin des Schweizer Radios und Fernsehens. Im Zeitalter des Medienwandels sieht sie sich mit grossen Herausforderungen konfrontiert. Wie sie diese angehen will, erklärt sie im «Tagesgespräch» bei Marc Lehmann.

Vieles ist im Umbruch, neue Medienangebote, technische Entwicklungen und veränderte Nutzergewohnheiten fordern die etablierten Medien heraus. Gerade öffentlich-rechtliche Anbieter wie SRF müssen sich vermehrt Gedanken machen, wie sie ihren Service public-Auftrag erfüllen und rechtfertigen wollen.

Nathalie Wappler tritt ihre neue Stelle als SRF-Direktorin im kommenden Frühling an. Zuletzt leitete sie das Programm des Mitteldeutschen Rundfunks – SRF kennt sie aus ihrer Zeit als Chefin der Kulturabteilung. Über ihre Pläne und Ideen spricht die 50jährige Ostschweizerin mit langjähriger Deutschland-Erfahrung im «Tagesgespräch».

Share

Kommentar hinzufügen