Claudia Klütsch – schloss Freundschaft mit einem ausgebeuteten Textilarbeiter in Bangladesch

Ein kleiner Zettel veränderte ihr Leben: als die Kölnerin Claudia Klütsch in einem Herrenhemd aus Bangladesch den Hilferuf eines Textilarbeiters findet, beschließt sie spontan, zu helfen. Sie macht den Mann namens Gazi ausfindig, schickt Briefe und Geld und besucht ihn schließlich in Bangladesch. Die Geschichte begann vor 13 Jahren – heute sind beide Familien eng befreundet. Ihre Geschichte erzählt Claudia Klütsch nun in dem Buch „Von einem Zettel, der in einem Herrenhemd um die halbe Welt reiste und unser Leben für immer veränderte“ und im Interview mit Mariela Milkowa.

Share

Kommentar hinzufügen