Autor und Literaturwissenschaftler Klaus Reichert über Wolken in der Bildenden Kunst, der Musik und der Dichtung

Sie können alles sein. Wolken haben kerine Grenzen. Die Figuren die sie bilden gleichen Mensch wie Tier, Monstern und Landschaften. Sie sind die wahren Luftschlösser, Bauten aus Luft in der Unendlichkeit des Himmels. Wer sie bewohnt bleibt auns auf immer verborgen. Klaus Reichert nähert sich in seinem Buch den Wolken von mehreren Seiten: der Bildenden Kunst, der Musik, der Dichtung. und versucht, ihrem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Er erzählt, was ihn selbst daran fasziniert.

Share

Kommentar hinzufügen