«Rendez-vous mit Nairobi»: Armut als Herausforderung

Die heutige Station auf der Tour durch Nairobi führt heute an die Stadtgrenze, in den Südosten der Metropole. In den Slum Kibera. 500’000 Menschen sollen dort leben, manche sprechen gar von einer Million – so genau weiss man es nicht.

Lange Zeit galt Kibera als grösster Slum Afrikas. Gewalt, Arbeitslosigkeit und Verschmutzung gehören zum Alltag der Menschen. In den letzten Jahren hat die kenianische Regierung versucht, in Kibera die Lebensbedingungen zu verbessern. Doch das ist gar nicht so einfach, wie SRF-Afrika-Korrespondentin Anna Lemmenmeier vor Ort festgestellt hat. Im vierten Teil unserer Tour durch Nairobi erzählt sie Barbara Peter von ihren Besuchen in Kibera.

Share

Kommentar hinzufügen