Sven de Vries, Wanderschäfer

Der Beruf des Programmierers in der IT-Branche war für Sven de Vries nicht der Richtige. Er sattelte um, lernte Tierwirt und wurde Wanderschäfer und ist damit einer der letzten in Deutschland. Es gibt keine 1000 Berufsschäfer mehr, jedes Jahr werden es weniger, die meisten kämpfen ums nackte Überleben. „Die Zahl der Wanderschäfereien ist weit geringer. In Baden-Württemberg spricht man zur Zeit von 15 Betrieben“, sagt Sven de Vries. Dazu kommt: Mit einem Stundenlohn von etwa 4,50 Euro nähert man sich der Armutsgrenze. Doch ohne Schafe und Schäfer geht es nicht: Schäferei ist eine der letzten weitestgehend artgerechten Nutztierhaltungen in Deutschland. Schafe produzieren ressourcenschonend regional hochwertige Lebensmittel. Mit seiner Aktion „Schäferei retten“ wurde Sven de Vries für den Smart Hero Award nominiert.

Share

Kommentar hinzufügen