hr-Redakteur Hans Sarkowicz über das Hörbuch "Die ungeliebte Demokratie"

Die Weimarer Republik war der erste demokratische Staat auf deutschem Boden. Aber es fehlte ihr an begeisterten Demokraten. Die politische Linke sang das Loblied des Kommunismus, während die Rechte um die damals noch kleine NSDAP in den Soldaten des Ersten Weltkriegs eine neue Elite sah. In diesem Zwiespalt wurde aus der Weimarer Republik das Paradebeispiel einer gescheiterten Demokratie. Eine besondere Rolle spielte dabei das Radio, das auch für die politische Propaganda missbraucht wurde. Das Hörbuch von hr-Redakteur Hans Sarkowicz lässt die wichtigsten Politiker, Schriftsteller und andere Künstler im Originalton zu Wort kommen und die Debatten von dem Literaturwissenschaftler Helmuth Kiesel und dem Historiker Ulrich Herbert kommentieren.
Im hr2-Kulturcafé erzählt Hans Sarkowicz von dieser Zeit und den Schwierigkeiten, eine klare Linie zu ziehen.

Share

Kommentar hinzufügen