Abschiebungen – "Die Hälfte der geplanten Rückführungen scheitert"

Banner mit Aufschriften wie "Wir sind Flüchtlinge und brauchen Schutz" halten Demonstranten am 23.01.2018 auf dem Flughafen in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) bei einer Protestkundgebung der Flüchtlingsinitiativen gegen Sammelabschiebungen nach Afghanistan. (dpa-Bildfunk / Henning Kaiser)Abschiebungen scheitern nicht an fehlenden Flugzeugen, meint Jörg Radek, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei. Im Interview nennt er drei Probleme, die für nicht stattfindende Rückführungen verantwortlich seien. Von der Politik fordert er „größere Praxisnähe“.

Jörg Radek im Gespräch mit Dieter Kassel
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 12.12.2018 07:10
Direkter Link zur Audiodatei

Share

Kommentar hinzufügen