Zu Gast war Torsten Schulz, Schriftsteller

Mit der Romanvorlage zu dem Film „Boxhagener Platz“ wurde Torsten Schulz bekannt. Nun hat er seinen neuen Roman „Skandinavisches Viertel“ vorgelegt, der wieder in die Ostberliner Vergangenheit führt: Nach Jahren im Ausland kehrt Matthias Weber ins Skandinavische Viertel zurück. Schon als Zwölfjähriger kannte er jede Straße in diesem Teil Ostberlins an der Mauer. Heute kämpft er als Wohnungsmakler gegen eine Entwicklung der schleichenden Gentrifizierung, die er nicht aufhalten kann. Zwischen Geld und Moral, vergänglichen Amouren und existentieller Einsamkeit führt er einen letztlich aussichtslosen Kampf. Eine Geschichte um Verlust, Trauer und Wut, in der sich die Abgründe des eigenen Lebens offenbaren. Torsten Schulz ist zu Gast im hr2 Kulturcafé. Torsten Schulz: Skandinavisches Viertel, Klett-Cotta Verlag.

Share

Kommentar hinzufügen