Michael Haneke, Filmemmacher

Abgründig und genial: der große Filmemacher Michael Haneke
Michael Haneke macht anspruchsvolles Kino, das den Zuschauern einiges abverlangt. Der vielfach ausgezeichnete Filmemacher blickt auf die dunklen Seiten unserer Gesellschaft, ob in seinem Film „Funny Games“, „Die Klavierspielerin“ oder „Das weiße Band“. Für seinen Film „Liebe“ wurde Haneke mit einem Oscar ausgezeichnet – und dass er jetzt an einer Fernsehserie arbeitet, kommt einer kleinen Sensation gleich. Ein bitterböses Sittengemälde soll die zehnteilige Serie werden, in der junge Menschen im Mittelpunkt stehen. Über seine Filme, seine Vorbilder und die TV-Serie unter dem Arbeitstitel „Kelwins Buch“ erzählt Michael Haneke im hr2-Kulturfrühstück ab 9.10 Uhr.
Michael Hanekes Buchempfehlungen:
· Lew Tolstoi: „Krieg und Frieden“, neu übersetzt von Barbara Conrad, Hanser Verlag 2010
· Ferdinand von Schirach: „Strafe“, Luchterhand Literaturverlag 2018
· Thomas Mann: „Doktor Faustus“, Fischer Taschenbuch 1990
· Robert Musil: „Gesammtausgabe. Bd. 1-6: Der Mann ohne Eigenschaften“, Jung und Jung Verlag 2016 – 2017

Share

Kommentar hinzufügen