SWR2 Zeitgenossen: Ottmar Hörl, Künstler

Kein anderer Künstler steht so sehr für das Multiple wie Ottmar Hörl. Dürerhasen, Einheitsmännchen, Luther und Karl Marx lässt er in unbegrenzter Auflage aus buntem Kunststoff gießen. Kunst, sagt er, soll nicht nur was für Reiche sein. Jede Kassiererin soll sich ein Kunstwerk leisten können. Hörl lebt auf einem Bauernhof in Wertheim, weil er dort genügend Platz für seine Arbeit hat. An der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg bildet er als Professor die nächste Künstlergeneration mit aus. Zwölf Jahre lang war er dort auch Präsident.

Share

Kommentar hinzufügen