SWR2 Zeitgenossen: Yoko Tawada, Schriftstellerin

„Zuerst ist eine fremde Sprache wie ein Klumpen aus Mehl oder so, der sich nicht auseinander nehmen lässt“, sagt die japanische Schriftstellerin Yoko Tawada. Sie selbst hat sich der Herausforderung gestellt. Neben Romanen in ihrer Muttersprache, schreibt sie seit mehr als 30 Jahren auch auf Deutsch. In ihren spielerischen und fantastischen Romanen, Erzählungen, Gedichten und Theaterstücken öffnet Tawada Zwischenräume der Wahrnehmung zwischen der japanischen und der deutschen Sprache. Für ihr literarisches Werk wird die Kleist-Preisträgerin 2018 mit der Carl-Zuckmayer Medaille des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet.

Share

Kommentar hinzufügen