Strafrechtlerin über Roboterrechte – "Ein symbolischer Adressat für die Menschen hinter der Maschine"

Der Roboter "Pepper" steht am 26.04.2017 in München (Bayern) in einem Showroom in der Firmenzentrale von IBM. Pepper ist ein humanoider Roboter, der darauf programmiert ist, Menschen und deren Mimik und Gestik zu analysieren (dpa)Brauchen wir Strafgesetze für Roboter? Wenn etwas bei deren Einsatz schief läuft und jemand zu Schaden kommt, wer ist dann verantwortlich zu machen – der Entwickler, der Hersteller oder der Nutzer? Strafrechtlerin Susanne Beck sieht da durchaus Gerechtigkeitsprobleme.

Susanne Beck im Gespräch mit Ute Welty
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 18.07.2018 09:10
Direkter Link zur Audiodatei

Share

Kommentar hinzufügen